Wie kann man es erklären?

Die einen halten sich an die Corona-Regeln – andere nicht. Das ist ja schon eine ganze Weile so. Seit gestern schlagen die Wellen hoch, was die ZDF-Sendung „Wetten dass“ in Halle vom vergangenen Samstag angeht. Dort saßen 2500 Leute im Saal, dicht beieinander, als hätte es Corona nie gegeben. Wir steuern im Eichsfeld langsam die 400er Marke bei der Inzidenz an. In geschlossenen Räumen sollen sich privat  nur noch 150 Personen aufhalten. Ganz gleich, ob 2G oder 3G. Wie war das da in Halle?

Auf Twitter gab es schon am Samstag die ersten Reaktionen. T-Online veröffentlicht im Internet: Nach gut anderthalb Stunden Liveshow wurde Thomas Gottschalk die Kritik der Zuschauer zu Hause offenbar von der Regie zugetragen. Denn der Moderator reagierte, erklärte noch einmal, dass 3G gelte und man schon wisse, was man tue. Zudem wurde folgende Information am unteren Bildschirmrand eingeblendet: „Alle Zuschauer und Mitwirkenden sind geimpft, genesen oder PCR-getestet.“

Wenn Thomas Gottschalk meint, dass sie wissen, was sie tun…..

Eine besorgte Mutter schrieb eichsfeldnachrichten.de heute folgende Zeilen:

„Liebes Redaktionsteam, ich würde mich freuen, wenn Sie folgendes Thema einmal aufgreifen und den Eltern vielleicht erklären könnten, ganz sachlich u verständlich…. Die WETTEN DASS Halle war an Samstag sehr gut gefüllt, kein Abstand, keine Masken, schön, dass es eine Weg zurück in die Normalität gibt. Es sind ja alle geimpft oder genesen oder getestet!!! Unsere Kinder werden aber IN Thüringen ab heute auch wieder ALLE GETESTET, AUCH DIE KLEINEN!!! UND MÜSSEN TROTZDEM MINDESTENS 6 STUNDEN IN DER SCHULE UND TEILWEISE INSGESAMT 1 Stunde AM TAG IM SCHULBUS DIE MASKE TRAGEN….. Wie kann man das den Kindern erklären? Die Zahlen werden nach den Ferien wieder steigen, was ja nicht verwunderlich ist, aber es heisst dann wahrscheinlich, dass die Kinder schuld sind,……“

Zur Wetten dass-Sendung kann ich nichts sagen. Aber ich frage mich schon, ob solche Veranstaltungen/Sendungen jetzt sein müssen. Gottschalk hätte es auch ohne Publikum im Saal machen können, an den Fernsehern saßen über drei Millionen.

Ilka Kühn