Bürgerinitiative „Eichsfeld-Wipperaue“mit Stellungnahme


Die Bürgerinitiative „Eichsfeld-Wipperaue“ gibt eine erste Stellungnahme zur
abgeschlossenen Raumverträglichkeitsprüfung (RVP) für die Neuansiedlung des Kalibergbaus
im sogenannten Kalisüdharzrevier ab. Zuvor bedankt sich die Initiative bei den beteiligten
Behörden, dem Thüringer Landesverwaltungsamt, dem Landkreis Eichsfeld und der
Gemeinde Breitenworbis für die Offenheit und das Verständnis, mit welcher die Bedenken
und Anliegen der BI Gehör gefunden haben.

Weiterlesen
Print Friendly, PDF & Email

SWL unterstützt Landesgartenschau als Classic-Sponsor

Leinefelde-Worbis. Der vergangene Mittwoch war ein großer Tag für die geplante Landesgartenschau. Die beiden Geschäftsführer Stefan Nolte und Martin Hauck konnten den ersten Hauptsponsor begrüßen und mit ihm einen Vertrag unterzeichnen: Die Stadtwerke Leinefelde-Worbis (SWL) unterstützen die 5. Landesgartenschau des Freistaates Thüringen in Leinefelde als sogenannter Classic-Sponsor.

Vertragsunterzeichung im Büro der LGS. v.li. Stefan Nolte, Rüdiger Steinberg, Thomas Gerstner und Martin Hauck. Foto: Ilka Kühn
Weiterlesen
Print Friendly, PDF & Email

Mit Glasflasche verletzt

Hüpstedt. Eine bislang unbekannte männliche Person schlug einem 27jährigen am gestern gegen 2:15 Uhr in Hüpstedt, Brunnenweg, mit einer Glasflasche und beleidigte diesen dann noch. Durch den Schlag wurde der Geschädigte verletzt. Hinweise nimmt die Polizei gern entgegen.

Print Friendly, PDF & Email

LWG gut aufgestellt

Die Leinefelder Wohnungsbaugenossenschaft LWG hat derzeit 1054 Wohnungen in Leinefelde und 236 in Dingelstädt und insgesamt 1415 Mitglieder. 113 davon waren bei dir Mitgliederversammlung in der vergangenen Woche in der Obereichsfeldhalle. Im Präsidium hatten Aufsichtsrat und Vorstand Platz genommen.

Maria Gran vom Vorstand bei ihrem Bericht. Foto: Ilka Kühn

Weiterlesen
Print Friendly, PDF & Email

11jähriger erlitt schwere Verbrennungen

Berlingerode. Vermutlich durch unsachgemäßes Handtieren an einer Feuerschale wurde am Samstagnachmittag ein 11jähriger Junge in Berlingerode in der Straße zum Stemmberg verletzt. Nachbarn leisteten sofort Erste-Hilfe, jedoch hatte der Junge solch schwere Verbrennungen erlitten, dass er zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus geflogen werden musste. Beteiligte Personen benötigten im Nachgang aufgrund des Schocks ebenso medizinische Hilfe.

Print Friendly, PDF & Email
« Ältere Beiträge