Weniger Mineralwasser produziert

Gerade im Sommer ist es besonders wichtig, viel zu trinken. Der Klassiker unter den Durstlöschern ist das Mineralwasser. Davon wurde im Jahr 2021 allerdings 6,3 % weniger produziert als im Jahr zuvor. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, wurden in Deutschland im Jahr 2021 rund 12,4 Milliarden Liter natürliches Mineralwasser hergestellt. Rein rechnerisch waren das rund 34 Millionen Ein-Liter-Flaschen pro Tag. Gegenüber dem Rekord-Jahr 2018 mit einer Mineralwasser-Produktion von insgesamt 14,4 Milliarden Litern, betrug der Rückgang im vergangenen Jahr 13,9 %. Die Gründe dafür könnten zum einen die geschlossene Gastronomie während der Corona-Pandemie sein, aber auch die wachsende Konkurrenz durch Wasserfilter und Sprudelgeräte in den Haushalten, die Leitungswasser mit Kohlensäure
anreichern.

Print Friendly, PDF & Email