Trickbetrug per Whatsapp

Eichsfeld. Trickbetrüger erfinden immer wieder neue Betrugsmaschen, um an das Geld ihrer Opfer zu kommen. Das mussten auch drei Menschen in den zurückliegenden Tagen im Eichsfeld erfahren. Per WhatsApp hatten sie eine Nachricht von ihren vermeintlichen Kindern erhalten, mit der Bitte um Geld. 4500 Euro haben die Täter erbeutet…

Die Kinder gaben an, das Handy beschädigt oder verloren zu haben. Daher würden sie sich mit einer neuen Nummer melden. Die Betrüger erbeuteten so in den letzten zwei Wochen im Eichsfeld knapp 4500 Euro.

Denn die zunächst ahnungslosen Opfer überwiesen das Geld auf Konten, deren Daten die vermeintlichen Kinder per WhatsApp Nachricht übermittelten. Erst als sich die tatsächlichen Kinder meldeten, flogen die Betrugshandlungen auf.

Die Polizei warnt ausdrücklich vor einer derartigen Masche. Werden sie skeptisch, wenn sie über einen Nachrichtendienst aufgefordert werden, Geld zu überweisen. Im Zweifel nehmen sie persönlichen Kontakt mit ihren Kindern auf oder verweigern die Überweisung. Hinterfragen sie die Geldforderung. Die Polizei hat die Ermittlungen in den geschilderten Betrugsfällen aufgenommen.

Print Friendly, PDF & Email