Trauer um Jimmy

Jimmy in der Freianlage. Foto: Bärenpark Worbis

Am 4. November musste das Team vom Bärenpark Worbis schweren Herzens Abschied nehmen vom Schwarzbären JIMMY. Er war erkrankt, dann ging es ihm aber noch mal kurz besser.  Er war ein gutmütiger Vierbeiner, der seinen Lebensabend in der Seniorenresidenz mit einzigartiger Gemütlichkeit genossen hat.

Ein Bericht vom Bärenparkteam Worbis: Geboren wurde er 1989 zusammen mit seinem Bruder GONZO im Babyzoo Wingst. Zunächst als niedliche Besucherattraktion ausgestellt, hatten sie mit nur 5 Monaten bereits ausgedient. Sie mussten das Feld für neuen Tiernachwuchs räumen und sollten eingeschläfert werden. Doch stattdessen kamen sie in die Obhut zweier Zirkusdompteure. Etliche unnatürliche und anstrengende Jahre in der Manege folgten, bis 2002 einer der Dompteure verstarb. Sein letzter Wunsch war es, dass die beiden Schwarzbären-Brüder einen würdevollen, tiergerechten Lebensabend fernab vom Zirkus verbringen dürfen. Und so kamen JIMMY und GONZO zu uns in den Worbiser Bärenwald.

Die beiden lebten sich hervorragend ein, zeigten keine Scheu gegenüber ihren braunen Mitbewohnern. Leider litt GONZO an einer Herzmuskelschwäche und wachte nach der Winterruhe Anfang 2010 nicht mehr auf. In den folgenden Jahren ging JIMMY seinen Weg ganz gelassen durch die Freianlagen. Und egal, wie voll sein Magen war, für einen kleinen Happs Futter war noch immer Platz. Wenn er mit seinem Kopf nicht über den Boden der Anlagen nach einer Zwischenmahlzeit durchstöberte, saß er mit Vorliebe an seinem Lieblingsplatz in der Seniorenresidenz und beobachtete die Besucher auf der anderen Seite vom Zaun. Doch stetes, wenn er einen Ausflug in eine andere Anlage unternahm, erkundete er jeden Stock und Stein mit fast kindlicher Neugier. Dabei frönte er auch bei jeder Gelegenheit seine Leidenschaft fürs Baden. Unvergessen bleibt seine Entrüstung, als Bärendame DORO eines Tages plötzlich vor ihm im kühlen Nass zugange war. Jedes Mal, wenn nun der Winter vor der Tür steht, werden wir wohl daran denken, mit welcher Hingabe er seine Höhle für die kalte Jahreszeit präparierte. Obwohl er es viele Jahre lang nie durfte, lernte und liebte er in unseren naturnahen Freianlagen sehr schnell, ausgiebig in die Winterruhe zu gehen.

JIMMY, du warst ein charakterstarker Bär, der uns jeden Tag aufs Neue mit seiner Lebensfreude begeisterte und uns gleichzeitig lehrte, was Seelenruhe bedeutet. Du wirst auf ewig einen ganz besonderen Platz in unserer Erinnerung haben. Du hast zahlreichen Menschen die Herzen geöffnet und so dazu beigetragen, den Tierschutzgedanken zu verbreiten. Wir werden deine Geschichte erzählen und am Leben erhalten. Nun bist du wieder mit deinem Bruder vereint und wir hoffen, dass du immer mal wieder einen Blick auf uns wirfst. Danke, dass wir dich kennenlernen durften.

Das Team vom Bärenpark Worbis

Print Friendly, PDF & Email