Spontaner Ausflug nach Leipzig

Gestern machten sich die Spieler der ersten Fußball-Mannschaft des SC Leinefelde 1912 spontan auf den Weg nach Leipzig. Das Ziel war die Red Bull Arena wo sich der Vizemeister RB Leipzig und der amtierende belgische Meister FC Brügge, in der Champions League Gruppenphase, gegenüber standen.

Nach zwei Stunden Fahrt nahm der 12-köpfige SCL-Tross seine Plätze in der Leipziger Arena ein und bei Bratwurst und kühlen Getränken, ließ das erste Tor nicht lange auf sich warten. Nicht mal fünf Minuten waren gespielt, da lag der Ball im Tornetz der Belgier. Von Dominik Szoboszlai ging es rasant über Emil Forsberg in die Spitze auf Nkunku, der mit einem Schuss aus rund 13 Metern erfolgreich war. Das Tor der „Roten Bullen“ heizte die Stimmung auf den Rängen an und auch die Kicker des SC Leinefelde ließen sich davon infizieren.
In der Folgezeit wurde der Club aus Belgien immer stärker und erzielte in der 22. und 41. Spielminute erst den Ausgleich und später die verdiente Führung, was auch den Endstand bedeutete. Auch wenn es am Ende kein „Happy End“ für Leipzig gab, war es ein gelungener Teamausflug der für viel Spaß und Freude unter den Spielern gesorgt hat.
Fotos: SCL 1912