Kunstrasen für Soccerplatz in Leinefelde

Patrick Wilhelm, Vorstandsmitglied des JFV Eichsfeld Mitte, kontrolliert beim Abladen die richtige Position der Gabel vom Radlader, damit nichts beschädigt wird.

Leinefelde. Für die Verantwortlichen des Fußballvereins JFV Eichsfeld Mitte stand nach zwei Teilnahmen am Sparkasse & VGH Cup, Europas größtem internationalen Turnier für U19-Mannschaften in Göttingen, fest: Wir müssen etwas tun! „Wir machten uns Gedanken, wie wir die Vorbereitung auf das Turnier verbessern können. In die Zwischenrunde einziehen, das ist unser Ziel“, sagt Patrick Wilhelm, Vorstandsmitglied des JFV.

So entstand die Idee einen eigenen Soccerplatz in Leinefelde zu errichten. Eine Halle musste gefunden werden. Dies gelang auch recht schnell. Christian Hunold, Inhaber der Firma Ladenbau Hunold, stellte kostenfrei eine Fläche in der ehemaligen Baumwollspinnerei zur Verfügung. Der Aufbau konnte beginnen. Der Cup 2021 musste wegen der Coronapandemie abgesagt werden. Doch der Platz war fertig, konnte leider von den Nachwuchsfußballern wenig genutzt werden. Mittlerweile erfuhr die Halle eine andere Nutzung. Die Bande musste abgebaut werden, doch aufgeben gab es für die Verantwortlichen des JFV Eichsfeld Mitte nicht. Schnell fand man erneut einen Platz auf dem Firmengelände der Firma Hunold. Derzeit baut man einen neuen Platz in Leinefelde auf.

„Wir haben von dem Vorhaben in einem Gespräch mit Vereinsvertretern erfahren. Da reifte die Idee, dass wir unseren alten Kunstrasen dem Verein überlassen können“, sagt Lutz Renneberg, Geschäftsführer der F.E.S.T GmbH. Die Eichsfelder nahmen das Angebot mit großer Begeisterung an, organisierten wie abgesprochen den Transport nach Leinefelde.

Die Firma Containerdienst Falk Wedekind übernahm die Abholung des Kunstrasens aus Göttingen für den Verein.

Die Eichsfelder Firma Containerdienst Falk Wedekind holte den Belag in Göttingen ab. Dank der Unterstützung durch den Leinefelder Pflegedienst Zum Rosenpark, die Firma stellte einen Radlader zur Verfügung, konnte der Kunstrasen am gleichen Tag noch abgeladen werden. Jetzt wartet der Belag auf die Verlegung.

Burghard Venth, Vorstandsmitglied des JFV Eichsfeld Mitte, gibt dem Radladerfahrer Sven Schattow beim Abladen Hinweise.

Das ist eine tolle Geschichte. Wir hätten den Kunstrasen entsorgen müssen. So erfüllt er jetzt noch einen guten Zweck“, sagt Renneberg. Neun Jahre spielten die Nachwuchsakteure des größten U19-Fußballturnieres Europas in der Lokhalle auf dem Belag. „Die Hersteller geben die Lebensdauer mit 15 bis 20 Jahre an“, so Renneberg. Daher könne der Kunstrasen in Leinefelde noch fünf bis zehn Jahre bespielt werden. Das sei auch möglich, da er nur einmal verlegt wird. „Wir müssen den Kunstrasen jedes Jahr neu verlegen, da kommt es schon einmal zu kleineren Beschädigungen“, erklärt der Geschäftsführer der F.E.S.T GmbH. Lutz Renneberg hat auch noch eine Idee für die Eichsfelder: „Ein Blitzturnier mit regionalen Mannschaften kann jetzt in der Vorbereitung organisiert werden.“

Und der Vorteil sei, dass man nun mit dem Belag fast ähnliche Bedingungen wie in der Lokhalle hat. Denn dort wird im Januar 2022 bei der 32. Auflage des Turniers auf einem neuem Kunstrasenbelag gespielt. „Wir sind sehr dankbar für die Unterstützung und werden die Idee aufgreifen. Regionalen Teams die auf dem Platz trainieren wollen, werden wir die Möglichkeit einräumen“, sagt Patrick Wilhelm vom JFV Eichsfeld Mitte. Ende November soll der Platz gänzlich fertig sein, damit die Vorbereitung auf den Cup starten kann.

Text und Fotos: JFV Eichsfeld Mitte