Heimatshoppen mit Festival und Flohmarkt

v.li. Natalie Hünger, Alexander Kopke, Christian Böduel und Arnold Senft stellten heute die Aktion Heimatshoppen vor. Foto: Ilka Kühn

Leinefelde. Vom 24. bis 26. September findet in diesem Jahr die IHK-Aktion Heimatshoppen in Leinefelde statt. Da wegen Corona das diesjährige Stadtfest in Worbis ausfallen musste und somit dort auch Heimatshoppen, wird es jetzt nur in Leinefelde durchgeführt. Dafür aber mit größerem Programm als sonst. Heute stellte der Nordthüringer IHK-Chef Christian Böduel zusammen mit Arnold Senft vom Leinefelder Stadtmarketing, Natalie Hünger von der Stadtverwaltung und Alexander Kopke als Veranstalter des Streetfoodfestivals und Marktes die Aktion vor.

Vom 24. bis einschließlich 26. September 2021 soll den Besuchern viel geboten werden. Zum einen ist das Streetfoodfestival auf dem Zentralen Platz, zum anderen der lange Einkaufstag am 24. September bis 21 Uhr und verschiedenen Aktivitäten der Händler in der Bahnhofsstraße und zum anderen am Samstag und Sonntag ein buntes Marktgeschehen mit Flohmarkt in der Bahnhofsstraße.

Christian Böduel betonte in seinen Ausführungen, wie wichtig es sei, die Innenstädte zu stärken und beim Händler vor Ort einzukaufen. Damit die Innenstädte nicht aussterben, hatte die IHK vor nunmehr sieben Jahren diese Heimatshoppen-Aktion ins Leben gerufen. Und sie gewinnt immer mehr Anhänger. In diesem Jahr machen allein in Thüringen 14 Städte und insgesamt 1000 Unternehmen mit, so Christian Böduel. Es ist derzeit Deutschlands größte Imagekampagne für den örtlichen Einzelhandel. Erstmals in diesem Jahr wird Heimatshoppen nicht an einem festgesetzten Termin durchgeführt. Das erleichtert den Städten die Organisation, wie auch Natalie Hünger bestätigte. Sie freut sich, dass die Stadt Leinefelde-Worbis im Stadtteil Leinefelde nun ein größeres Event anbieten kann.

Einbezogen in Heimatshoppen 2021 in Leinefelde sind sowohl der Zentrale Platz als auch die Bahnhofstraße. Fußläufig in fünf Minuten erreichbar. Auf dem Zentralen Platz findet das Streetfoodfestival statt, dass bereits im vergangenen Jahr – damals auf dem ehemaligen Spinne Gelände – Tausende von Menschen anlockte. Alexander Kopke berichtete, dass sie vom Freitag bis Sonntag etwa 8000 Besucher erwarten und coronagemäß auch alles vorbereitet haben. Es werden 35 bis 40 Stände mit Internationalen Spezialitäten aufgestellt, 1000 Sitzplätze, 500 davon überdacht. Für Kinder gibt es Aktivitäten und auch der kulturelle Teil kommt nicht zu kurz. Live-Musik ist mit im Angebot. Bauamt und Ordnungsamt der Stadt helfen beim Bühnenaufbau und stellen auch die Toilettenwagen auf, ergänzt Natalie Hünger. 

Alexander Kopkes Agentur hat jahrelange Erfahrung und ist auch unter Pandemiebedingungen gut aufgestellt, so dass dem 2. Streetfoodfestival in Leinefelde nichts entgegensteht. https://www.eichsfeldnachrichten.de/europas-leckerstes-streetfood-festival-wieder-in-leinefelde/

Arnold Senft verwies als Vorsitzender des Leinefelder Stadtmarketingvereins auf die zu erwartenden Aktivitäten in der Leinefelder Bahnhofstraße. Während am Freitagabend zum Einkaufen bis 21 Uhr eingeladen wird, ist Samstag und Sonntag ein etwas anderer Markt in der Bahnhofstraße. Nämlich auch mit Flohmarkt und Ständen, die sonst nicht in Leinefelde zu finden sind. Es ist der Tatsache geschuldet, dass die Händler eigentlich das Streetfoodfestival in die Bahnhofstraße haben wollten, es aber aus mehreren Gründen nicht geht. Deshalb hat Alexander Kopke diesen Markt noch organisiert. Dafür wird aber am Samstag und Sonntag wieder von Ecke Triftstraße bis Haus Mitte voll gesperrt.

Was die Einzelhändler in der Bahnhofstraße noch zu bieten haben, die Infos sollen dann nächste Woche bekanntgegeben werden. Heute war noch nicht bekannt, ob auch die Geschäfte am Sonntag geöffnet haben dürfen. Fest steht jedoch schon, dass es musikalische Darbietungen wie auch Essensangebote vor den Geschäften geben wird. 

Ilka Kühn