Gottesdienst am Lagerfeuer

Wenn zum Gottesdienst eingeladen wird, dann findet dieser meist in einer Kirche statt oder auch im Freien vor der Kirche, wie jetzt oft in Pandemiezeiten. Wenn viele junge Leute involviert sind, dann kann ein Gottesdienst auch mal ganz anders aussehen und gefeiert werden, wie beispielsweise am vergangenen Montagabend.

Von Leinefelde, Breitenholz und Breitenworbis machten sich mit Einbruch der Dämmerung Jugendliche auf nach Kirchworbis. Fackeln erleuchteten ihnen den Weg. Rund 35 junge Leute hatten sich in Kirchworbis zusammengefunden, um gemeinsam einen Gottesdienst am Lagerfeuer zu feiern.
 Es war eine Andacht, die die Jugendlichen weitestgehend selbst vorbereitet hatten. Die musikalische Gestaltung machte die neue Jugendband „Rays of Hope“. Außerdem wurden am Anfang Texte eingespielt, die die Jugendlichen vorher eingesprochen hatten. Es waren Statements von bekannten und weniger bekannten Heiligen, die sich jeweils kurz vorgestellt haben: „Mein Name ist Johannes Paul II, ich habe mich als Papst besonders für die Jugend stark gemacht“ o.Ä. Auch die Predigt wurde als Dialog von zwei Jugendlichen gehalten. Darin ging es um die Frage, was „heilig sein“ eigentlich bedeutet.
Fotos: Privat