„Garten der Generationen“ im Duderstädter Stadtpark eröffnet 

Freuen sich auf viele lauschige Stunden im neu eröffneten „Garten der Generationen“: Gäste und Initiatoren des Projekts um Bürgermeister Thorsten Feike (2. v. li.).

In der vergangenen Woche wurde nach nur einem viertel  Jahr der Vorbereitung der ehemalige NABU-Garten   gegenüber dem Tabaluga-Spielplatz im Stadtpark   Duderstadt von Bürgermeister Thorsten Feike offiziell als „Garten der Generationen“ wiedereröffnet.  

Das wiederhergestellte Grundstück soll nun in Kooperation zwischen Kinder- und Jugendbüro beziehungsweise dem Großprojekt „Jufi – das Mehrgenerationenhaus“ sowie der Gleichstellungsbeauftragten und verschiedener Gruppen bewirtschaftet und genutzt werden. Und „zukünftig für alle Duderstädter zugänglich sein – von den Kleinsten bis zu  

den Senioren“, freut sich Bürgermeister Thorsten Feike,  der sinnbildlich für gutes Wachsen und Gelingen des  Projekts eine Eiche pflanzt.  Einen besonderen Dank richtet Feike in seiner kurzen Ansprache an Evelyn Stellhorn, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Duderstadt, „die sowohl eigene Arbeitskraft als auch finanzielle Mittel in das Projekt investierte“, sowie an die Hauptinitiatorin Andrea Wulff, die als Zugezogene Anschluss über das Café Grenzenlos fand und darüber hinaus ein Projekt suchte, um Menschen unabhängig von politischen oder gesellschaftlichen Einstellungen zusammenzubringen.  

Die gebürtige Elmshornerin feiert zeitgleich mit der Garteneröffnung auch einen ganz persönlichen Neuanfang: „Hier in Duderstadt habe ich endlich eine Heimat gefunden.“ Im Anschluss machte Dietmar Engelhardt mit einer Jonglagevorführung zu dem spanischen Lied „Naturaleza“ den „Auftakt zu möglichst viel Kreativität und Kunst in diesem Kleinod“, so der Gartenverwalter der Kernstadt. 

Eine Gruppe, die sich ganz zwanglos an bestimmten  Wochentagen um den Garten kümmert, wird derzeit  federführend von Andrea Wulff zusammengestellt. Die Öffnungszeiten des Gartens werden in Kürze über eine  Info im Aushangkasten des Stadthauses sowie am  Mehrgenerationenhaus bekannt gegeben. Interessierte  Bürger, die bei Pflege und Gestaltung des  Generationengartens mitwirken möchten, können sich  jederzeit telefonisch im Kinder- und Jugendbüro unter  05527/841-110 melden. 

Der Garten der Generationen soll – wie der Name schon  sagt – die Generationen verbinden. „Durch die  gemeinsame Nutzung des Gartens können Verbindungen  entstehen, die die unterschiedlichen Generationen  einander näherbringen“, erläutert Nicolas Reineke,  Kinder- und Jugendreferent. Zum anderen solle das  Erleben der Natur durch aufgestellte Schilder und gezielt  gesetzte Projekte wie dem Insektenhotel oder einem  verglasten Komposthaufen gefördert werden. „So kann  der Garten ein organisch wachsendes Gesamtprojekt werden“, ergänzt Kinder- und Jugendreferentin Sabine  Tegtmeier. Finanziert wurde das Projekt aus  Haushaltsmitteln der Gleichstellungsbeauftragten und des  „Jufi – das Mehrgenerationenhaus“ im Zuge des  Bundesförderprogramms „Mehrgenerationenhaus.  Miteinander – Füreinander“. 

Bildunterschrift 

Sinnbildlich für gutes Wachsen und Gelingen des  Projekts: Bürgermeister Thorsten Feike bewässert die von  ihm gepflanzte Eiche. (Fotos (2): Stadt Duderstadt)

Bildunterschrift 

Freuen sich auf viele lauschige Stunden im neu  eröffneten „Garten der Generationen“: Gäste und  Initiatoren des Projekts um Bürgermeister Thorsten Feike  

(2. v. li.).