Feuerwehr im Dauereinsatz

Unfall an der Alten Burg. Fotos: Feuerwehr Heiligenstadt

Nachdem der Donnerstag bereits fünf Einsätze für die Feuerwehr Heiligenstadt brachte, wurde diese Zahl am Folgetag noch einmal überboten. Sechs Mal kamen die ehrenamtlichen Einsatzkräfte am Freitag zum Einsatz. Während sich eine um kurz vor 13 Uhr gemeldete Ölspur nicht bestätigte, musste die Feuerwehr gleich im Anschluss die Besatzung eines Rettungshubschraubers vom Landeplatz zum Notfallort bringen. Gegen 14:45 Uhr galt es, nach einem Verkehrsunfall am Richteberg ausgelaufene Flüssigkeiten aufzunehmen. Um 19:51 Uhr alarmierte die Leitstelle Feuerwehr und Rettungsdienst zu einem Verkehrsunfall zwischen Heiligenstadt und Uder. Nahe
der Alten Burg war ein Pkw mit der Leitplanke kollidiert. Eine Person wurde dabei verletzt und durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht.

Aus dem Unfallfahrzeug war eine große Menge Öl ausgetreten, welche bereits zum Teil in einen Straßenablauf gelangt war. Die Feuerwehr verhinderte die Ausbreitung, in dem sie Bindemittel und Ölsperren nutzte.

Um 19:58 Uhr erreichte die Feuerwehr die Meldung über einen weiteren Verkehrsunfall mit einer verletzten Person. Zunächst war nur bekannt, dass sich die Unfallstelle zwischen Heiligenstadt und Leinefelde befinden solle. Auf der L 3080, Höhe Weimarskamp fanden die Einsatzkräfte das Unfallfahrzeug schließlich vor. Nach ersten Sicherungsmaßnahmen konnte die Einsatzstelle an die örtlich zuständige Feuerwehr Bodenrode-Westhausen übergeben werden.

Kaum hatte die Feuerwehr die Einsatzstelle nahe der Alten Burg verlassen, wurde sie gegen 21:30 Uhr zu einer Brandnachkontrolle in die Rheda-Wiedenbrücker-Straße gerufen. Auf dem eingeschalteten Herd stehendes Essen hatte zu einer Rauchentwicklung in einer Wohnung geführt. Deren Bewohner war nicht zu Hause. Nachbarn hatten rasch eingegriffen, sodass die Feuerwehr vor Ort nicht tätig werden musste.
Thomas Müller