CDU-Kreisverband Eichsfeld trauert um Josef Gröger

Nachruf für Josef Gröger (CDU-Kreisvorsitzender von 1971 – 1989)

Mit Josef Gröger verliert der CDU-Kreisverband Eichsfeld nicht nur ein langjähriges
Mitglied und ehemaligen Kreisvorsitzenden, sondern auch einen stetigen
Brückenbauer für ein gutes Miteinander zu unseren polnischen Nachbarn in
Oberschlesien.
Nach seiner Flucht 1945 aus seiner Heimatstadt Cosel fand er im Eichsfeld ein
neues zu Hause und wirkte hier viele Jahre als Diplom-Handelslehrer.
Von 1971 bis 1989 trug er als Kreisvorsitzender unter den damaligen schwierigen
Verhältnissen mit seinen engen politischen Spielräumen Verantwortung für die CDU
und setzte sich aus christlicher Verantwortung für die Interessen der Eichsfelder ein.
In der Zeit der Friedlichen Revolution unterstützte er mit Rat und Tat den
gesellschaftlichen Umbruch in unserer Heimat.

Als Ruheständler erforschte Josef Gröger über viele Jahre die historische Entwicklung der Stadt- und Kirchengeschichte seiner Heimatstadt Cosel und veröffentlichte die Ergebnisse
seiner Studien in zahlreichen Publikationen, wofür er u. a. mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet wurde.

Über sieben Jahrzehnte hielt Josef Gröger der CDU als Mitglied die Treue und hatte
maßgeblichen Einfluss auf die Entwicklung unseres Kreisverbandes. Für sein
segensreiches Handeln sind wir ihm überaus dankbar. Wir werden Josef Gröger in
unserem Kreisverband ein würdiges und ehrendes Andenken bewahren.
Dr. Thadäus König
Vorsitzender CDU Eichsfeld