Mit dem Auto über die Start- und Landebahn

Joel Buckler und Kevin Schleyer, MC Heilbad Heiligenstadt

Nun bereits seit mehreren Jahren sollten die letzten zwei Veranstaltungen für den diesjährigen ADAC Youngster-Cup auf der Start- und Landebahn des Luftsportvereins Eichsfeld-Göttingen bei Heiligenstadt stattfinden. In den letzten Monaten zerstörte die Pandemie jegliche Illusionen am diesjährigen Slalom unseres rennsportinteressierten Nachwuchses.

Jedoch ließ Lars Bröker, der selbst erfolgreich in der Meisterschaft des Slaloms aktiv ist, nicht locker. Wenn schon kein Wettstreit nach der Uhr, so sollen sich unsere „Kinder“, so den Worten von ihm folgend, doch noch ihren Spaß haben.

Der Motorsportclub (MC) Heilbad Heiligenstadt mietete für mehrere Stunden den Flugplatz und war fest entschlossen, ein Slalom-Training für seinen „Jüngsten“ mit eigenen Mitteln durchzuführen. Natürlich durften bei der Planung und Durchführung die hygienischen Vorgaben nicht unbeachtet bleiben. Doch dieser finanzielle Aufwand sollte es dem MC wert sein. Allein schon der Tatsache geschuldet, dass die Jubiläumsveranstaltung zum 25. Internationen ADAC Ibergrennen ins Wasser fallen musste. Die Planungen im thüringischem Eichsfeld blieben in Frankfurt/Main nicht ungehört. Eine Anfrage des ADAC Hessen-Thüringen in Richtung Eichsfeld, ob nicht ein paar Trainingsrunden der diesjährigen Teilnehmer möglich sind, fanden die Zustimmung des Motorsportsclubs.

Bernd Mötz und Sportleiter Andreas Apel vom MC Heilbad Heiligenstadt

Unter der Leitung von Bernd Mötz und seinen Begleitern vom ADAC konnten zwei der eigens für den Youngster-Cup angeschafften Opel Corsa die ersten Rennkilometer ihres Daseins auf der Eichsfelder Start- und Landebahn um die rot-weißen Kegel bewältigen.
Um bei einem medizinischen Notfall schnell zur Stelle zu sein, begrüßten die Heiligenstädter Motorsportler einen Rettungsassistenten der Berufsfeuer aus Kassel.
In zwei Gruppen, eine am Vormittag, eine am frühen Nachmittag konnten elf Teilnehmer ohne Zeitnahme ihr Können bei der kurvenreichen Fahrt um die Pylonen testen.

Nicht alle waren Neulinge. Die zwei routinierten Sportfreunde Kevin Schleyer und Joel Buckler vom heimischen Motorsportclub nutzen ihre Erfahrungen und testen sich mit den neuen Autos.

Jörg Hübsch