Gestern gegen 16:30 Uhr versuchte ein bislang unbekannter, hochdeutsch sprechender Täter vergeblich, bei einem 60jährigen Eichsfelder Zugangsdaten zu dessen Konto zu erlangen. Der Unbekannte meldete sich telefonisch bei dem Geschädigten und gab vor, Mitarbeiter der DiBa zu sein. Aufgrund versuchter Überweisungen ins Ausland müsse das Konto des 60jährigen gesperrt werden. Dafür würde die Tele-Pin benötigt. Diese gab der Angerufene aber nicht heraus. An dieser Stelle wird nochmals darauf hingewiesen, dass Servicemitarbeiter von Banken nie persönliche Angaben zum Bank- oder Kontozugang erfragen würden.

Print Friendly, PDF & Email