Spatenstich und Grundsteinlegung für die LGS

Leinefelde. Der Tag gestern sah ein volles Programm vor. Tausende von Menschen waren unterwegs. Auch im Festzelt und auf der Festwiese an der Ohne waren viele Eichsfelder der Einladung daran teilzuhaben, gefolgt. Ein Programmpunkt waren natürlich an diesem Tag auch das Thema Landesgartenschau. Mit drei verschiedenen Vorträgen wurden die Schwerpunkte der LGS vorgestellt. (Mit Video)

Beim Fest dabei waren die kommunalen Vertreter der Stadt Leinefelde-Worbis, die Ortsbürgermeisterinnen und Ortsbürgermeister, eine Delegation der Birkunger Partnerstadt Nowe aus Polen und neben den Leinefeldern viele Eichsfelder aus nah und fern dabei.

Im Festzelt moderierte Daniela Poppe vom Team Landesgartenschau der Stadt Leinefelde-Worbis das ganze Programm, unterstützt von Tim Krchov. Gleich am Vormittag nach Eröffnung des Festes wurde im ersten Vortrag zur Landesgartenschau die künftige Gartenstadt mit Augarten vorgestellt Im zweiten Vortrag ging es um Tüffers Garten und den Lunapark, die beide eine große Aufwertung im Rahmen der Landesgartenschau erhalten sollen.

Stefan Nolte, Verantwortlicher der Stadt für die Landesgartenschau, zeigte mit verschiedenen Bildern wie die einzelnen Bereiche der Landesgartenschau einmal aussehen sollen. So soll beispielsweise in Tüffers Garten aus dem inzwischen fast baufälligen Haus ein neues entstehen und ein Cafe integriert werden. Der historische Baumbestand wurde einst von Dr. Tüffers – einem Arzt in Leinefelde – angelegt und soll Bestandteil auch bei der Neugestaltung sein. Tüffers Garten ist bereits jetzt ein Garten der besonderen Art und Topografie und wird sicher zur Landesgartenschau sich als Kleinod der Stadt präsentieren.

Der Höhepunkt zum Thema Landesgartenschau kam dann zum Abschluss des Tages. Daniela Poppe konnte den Spielmannszug aus Ichtershausen ankündigen, den man in Leinefelde sicher nicht zum letzten Mal gesehen hat. Gemeinsam ging es dann zum Spatenstich mit Grundsteinlegung für die Landesgartenschau. Bürgermeister Marko Grosa stellte dem Spielmannszug dann schon in Aussicht, dass er bereits mit seinen ersten Liedern sich die Eintrittskarte für ein halbes Jahr Partymeile zur LGS gesichert hätte. Der Stadtchef dankte allen am Fest Beteiligten, sagte, dass sie alles richtig gemacht hätten und das vom Wetter bis zur Durchführung die Stadt alles richtig gemacht habe. Der Spatenstich wurde von Marko Grosa und Stefan Nolte vollzogen, der Grundstein von Dirk Moll und Thomas Rehbein gesetzt. Stefan Nolte legte noch die Schatulle mit Zeitdokumenten ein. Die könne aber im Laufe der Zeit nochmal umgesetzt werden, so Marko Grosa, da hier bald eine Großbaustelle entsteht.

Ilka Kühn

Print Friendly, PDF & Email