20 Feuerwehrleute unter Atemschutz im Einsatz

Bei diesem Einsatz waren 20 Feuerwehrleute unter Atemschutz im Einsatz. Foto: Feuerwehr Heiligenstadt

Heilbad Heiligenstadt. Bis zum Montagnachmittag brannte es im Keller eines Mehrfamilienhauses im Felgentor. Ein Anwohner hatte kurz vor 11 Uhr einen versengten Geruch wahrgenommen und den Notruf abgesetzt.

Um 10.47 Uhr alarmierte die Leistelle Feuerwehr und Rettungsdienst. Zehn Minuten später traf das erste Löschfahrzeug an der Einsatzstelle ein. Nach einer Lageerkundung ließ der Gruppenführer einen Trupp unter Atemschutz in das Kellergeschoss vorgehen. Sieben Bewohner des Hauses konnten sich zuvor selbst in Sicherheit bringen und wurden durch Feuerwehr und Rettungsdienst betreut. Einer von ihnen musste mit Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden.

Da sich die Löscharbeiten in den engen Kellerräumen schwierig gestalteten, kamen insgesamt mehr als 20 Einsatzkräfte unter Atemschutz zum Einsatz. Um dafür ausreichend Personal und Ausrüstung zur Verfügung zu haben, ließ Einsatzleiter Alexander Beck die Ortsteilwehren Günterode und Kalteneber sowie den Gerätewagen Atemschutz/Strahlenschutz nachfordern. Erst nach vier Stunden konnte so das Feuer endgültig gelöscht werden. Gegen 15.30 Uhr endete der Einsatz für die 37 Feuerwehrkräfte. Für den Abend war eine Brandnachschau geplant, um ein erneutes Entzünden des Brandes auszuschließen.

Johannes Lurch


Nach Polizeiangaben ist die Brandursache unklar. Es wird aber derzeit davon ausgegangen, dass sich der Akku eines E-Bikes beim Laden entzündete. Gelagerter Unrat im Keller erschwerte die Löscharbeiten. Zum Schadensausmaß kann noch nichts gesagt werden, da die Ermittlungen zur Brandursache noch nicht abgeschlossen sind.

Print Friendly, PDF & Email