Zensus 2022 – Erhebungsbeauftragte gesucht

Die Vorbereitungsarbeiten zum Zensus 2022 laufen auf Hochtouren. Erste Informationskampagnen des Statistischen Bundesamtes , der Statistischen Landesämter sowie der Kommunen rücken das Projekt zunehmend in den Fokus der Öffentlichkeit. Die insgesamt 23 Erhebungsstellen der kreisfreien Städte und Landkreise des Freistaates sowie des Thüringer Landesamtes für Statistik haben ihre Arbeit aufgenommen und treffen seit November 2021 Vorbereitungen für die bevorstehenden Befragungen von Haushalten auf Stichprobenbasis sowie Wohnheimen und Gemeinschaftsunterkünften. Hierfür werden thüringenweit rund 2 200 ehrenamtliche Interviewerinnen und Interviewer, sogenannte Erhebungsbeauftragte, gesucht.

Diese werden von den kommunalen Erhebungsstellen rekrutiert und sorgfältig ausgewählt. Um die gesetzlich festgelegten Voraussetzungen der Zuverlässigkeit und Verschwiegenheit von Erhebungsbeauftragten des Zensus 2022 gewährleisten zu können, werden die Erhebungsbeauftragten umfassend geschult, sensibilisiert und auf die Einhaltung des Datenschutzes und der Geheimhaltung verpflichtet. Im Vorfeld haben die Erhebungsstellen zudem die Möglichkeit, von den Bewerberinnen und Bewerbern ein polizeiliches Führungszeugnis einzufordern .

Die Erhebungsbeauftragten erhalten für ihre ehrenamtliche Tätigkeit eine Aufwandsentschädigung und sind währenddessen über die Unfallkasse Thüringen versichert . Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich direkt an die Erhebungsstellen der kreisfreien Städte und Landkreise wenden. Die kurzen, persönlichen Befragungen beginnen mit dem Zensus – Stichtag am 15. Mai 2022 und werden entsprechend der geltenden gesetzlichen Infektionsschutzvorgaben durchgeführt. Sollte das aktuelle Infektionsgeschehen im Mai 2022 k eine persönliche Befragung zulassen, werden alternative Meldewege angeboten. Nähere Informationen zum Zensus 2022 finden Sie unter www.zensus2022.de oder www.statistik.thueringen.de/zensus2022

Print Friendly, PDF & Email