Susanna Krawanskij wird Landwirtschaftsministerin

Ministerpräsident Bodo Ramelow gab bekannt, dass er Susanna Karawanskij als Ministerin für Infrastruktur und Landwirtschaft in sein Kabinett berufen und zum nächstmöglichen Zeitpunkt im Landtag vereidigen lassen werde. Sie tritt damit die Nachfolge von Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff an, der das Ministerium seit November 2019 sowie März 2020 geschäftsführend leitet.

„Angesichts der Entscheidung des Landtages, keine vorgezogene Neuwahl durchzuführen, wird der Status Quo der drei Minderheiten – bestehend aus der Minderheitskoalition, der demokratischen Minderheitsopposition und der extrem rechten Minderheitsopposition – fortbestehen. Vor diesem Hintergrund habe ich Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff gebeten, mir mit ganzer Kraft als Minister und Chef der Staatskanzlei zur Verfügung zu stehen. Diesem Wunsch wird er entsprechen, wofür ich mich ausdrücklich bedanke“, erklärt der Ministerpräsident.

„Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff ist mit vollem Herzen und Einsatz Minister im Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft (TMIL) gewesen. Nicht nur hat er als derzeitiger Vorsitzender der Bauminister:innenkonferenz die Städtebau- und Wohnungsbauförderung für die kommenden Jahre federführend mit ausgehandelt, auch war er maßgeblich an der Aushandlung der Agrarförderung (GAP und ELER) für die Förderperiode ab 2023 beteiligt. Zu den vielen Akzenten, die Minister Hoff in den umfangreichen Themengebieten des TMIL gesetzt hat, zählen ebenso die Anpassung der Waldförderung und die Umsetzung des Aktionsplans Wald sowie die schrittweise Erweiterung des Verkehrsverbundes Mittelthüringen (VMT), die derzeit vorbereitet wird. Das ist eine mehr als sehenswerte Bilanz. Mein ausdrücklicher Dank dafür und für eine enorme Doppelbelastung, die nur wenige ermessen geschweige denn schultern können“, so Ramelow.

„Ich bin sehr froh, dass Susanna Karawanskij zugestimmt hat, Ministerin in diesem Schlüsselressort zu werden. Susanna Karawanskij war in Brandenburg bereits eine hervorragende Ministerin, sie hat als Staatssekretärin für Infrastruktur, Städtebau und Verkehr bereits eine exzellente Arbeit im TMIL gemacht und wird diese, davon bin ich überzeugt, als Ministerin in und für Thüringen fortsetzen.“