Roboter – Chirurgie in der Urologie bald im Einsatz

Foto: Eichsfeld Klinikum

Chefarzt Dr. Aktham Al-Ani und die von ihm geleitete urologischen Spezialabteilung des Eichsfeld Klinikums in Reifenstein rüstet mit einem modernen roboterassistierten Chirurgiesystem auf. Vor einigen Tagen war die sogenannte Stellprobe des DaVinci – Systems in den OP-Räumen des Klinikums.


Operiert am Patienten wird damit ab Ende des Jahres. Bis dahin werden die technischen Vorbereitungen durchgeführt sein. Die neue Technologie unterstützt zukünftig bei minimalinvasiven Eingriffen beispielsweise an Harnblase, Prostata und Niere .

„Mit diesem Chirurgiesystem können wir auch sehr komplizierte Eingriffe vergleichsweise schonend für den Patienten durchführen. Auch an schwer zugänglichen Bereichen sind damit absolute Präzision und minimale Schnitte sehr exakt möglich,“ erläutert Dr. Al-Ani.

Das System hat zahlreiche Vorteile. Über die hochsensiblen Mikroinstrumente können feinste Strukturen in 10facher Vergrößerung dargestellt werden. Die Bewegungen der Operationsarme werden über den Operateur gesteuert. Das moderne System filtert bei den menschlichen Bewegungen Abweichungen beispielsweise durch Zittern heraus. In erster Linie profitiert von der neuen Technologie natürlich der Patient. Durch die minimalinvasive Eingriffsmethode entstehen weniger Narben, das Risiko von Komplikationen sinkt bei gleichzeitig verbessertem operativem Ergebnis. Die Operationen verlaufen für die Patienten mit geringeren Belastungen, die Wundheilung verläuft schneller und die Patienten haben weniger Schmerzen im Anschluss.

Die hochmoderne Urologische Abteilung des Eichsfeld Klinikum ist damit eine der wenigen Kliniken in Thüringen und in Nordthüringen sogar Vorreiter, in dem das DaVinci Chirurgiesystem zum Einsatz kommt.

Print Friendly, PDF & Email