Feuerwehren verhindern in Reinholterode Schlimmeres

Am Freitag, 13. Mai, wurden um 22:45 Uhr die Feuerwehren aus Bodenrode-Westhausen, Heiligenstadt, Reinholterode und Steinbach zu einem Brand in Reinholterode gerufen. Auf einem Grundstück im Unterdorf stand ein Brennholzstapel in Flammen. Es bestand die Gefahr, dass der Brand auf angrenzende Gebäude und einen weiteren Holzstapel übergreift.

Fotos: Feuerwehr Heiligenstadt

Den beteiligten Feuerwehren gelang es, die Brandausbreitung zu verhindern. Eine halbe Stunde nach Alarmierung war der Brand bereits unter Kontrolle. Bei dem Einsatz verletzte sich ein Feuerwehrkamerad. Er wurde durch den bereitstehenden Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Über zwei C-Rohre ließ der Einsatzleiter Löschwasser zur Brandbekämpfung abgeben. Die hierzu eingesetzten Feuerwehrleute waren wegen des Brandrauchs mit Atemschutz ausgerüstet. Um eine bessere Löschwirkung zu erzielen, wurde dem Löschwasser Netzmittel zugemischt.

Dieses verringert die Oberflächenspannung des Wassers und lässt es tiefer in das Brandgut eindringen. Außerdem mussten die Einsatzkräfte den Holzstapel auseinanderziehen, um darin verbliebene Glutnester ausschließen zu können. Von Beginn an hatte die Feuerwehr die Brandstelle mit Hilfe der ausgefahrenen Drehleiter beleuchtet.

Für die 20 Einsatzkräfte der Feuerwehr Heiligenstadt waren die Arbeiten vor Ort gegen 0:30 Uhr beendet. Es handelte sich um den fünften Einsatz, zu dem die Feuerwehr Heiligenstadt am Freitag alarmiert worden war.
Text: Thomas Müller
Bilder: Feuerwehr Heiligenstadt

Print Friendly, PDF & Email