Enorme Steigerung beim Bierabsatz ins Ausland

Im 1. Halbjahr 2021 wurden von den Thüringer Brauereien und Bierlagern knapp 1,5 Millionen Hektoliter Bier1) abgesetzt. Nach Angaben des Thüringer Landesamtes für Statistik lag der Thüringer Bierabsatz mit einem Minus von 0,3 Prozent bzw. 5 000 Hektolitern fast auf Niveau des vergleichbaren Vorjahreszeitraums.

Der leichte Rückgang des Bierabsatzes ist allein auf den Inlandsabsatz zurückzuführen. Gegenüber dem Vorjahr gab es hier Einbußen von 7,3 Prozent (-88 Tausend Hektoliter).
Der Bierabsatz über die Bundesgrenzen hinaus verlief dagegen äußerst positiv. Mit 378 Tausend Hektolitern, das entspricht einem Viertel des gesamten Thüringer Absatzvolumens, wurden 28,1 Prozent mehr Bier ins europäische und nicht europäische Ausland verkauft als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Somit setzten sich die Absatzsteigerungen ins Ausland der letzten Jahre weiter fort.

Der Verkauf von Biermischungen, d. h. Bier gemischt mit Limonade, Cola, Fruchtsäften und anderen alkoholfreien Zusätzen, musste wieder Einbußen hinnehmen. Hier gab es mit dem Verkauf von 80 Tausend Hektolitern Getränken einen Rückgang um 8,3 Prozent.
Die Angaben für Thüringen richten sich nach dem Sitz der Steuerlager (Brauereien und Bierlager).

Nicht enthalten sind der Absatz von alkoholfreien Bieren und Malztrunk sowie das aus Ländern außerhalb der Europäischen Union eingeführte Bier.

1) Die Daten wurden auf der Grundlage der nach Feststellung des Hauptzollamtes Stuttgart vom Statistischen Bundesamt veröffentlichten Daten ermittelt.