Eine spannende 30. Fußballmeisterschaft an der Konrad-Hentrich-Schule

Pokalsieger Konrad-Hentrich-Schule Leinefelde Foto: Ilka Kühn

Wenn an einer Schule in ununterbrochener Folge zum 30. Mal eine Meisterschafte durchgeführt wird, so bedeutet das nicht nur Durchhaltevermögen sondern auch hohes persönliches Engagement einzelner Personen. In diesem Fall sei da an erster Stelle Burkhard Venth genannt. 1992 gab er den Start frei für die erste Schulmeisterschaft im Fußball an der Regelschule Konrad Hentrich in Leinefelde. Und seither ist nie eine ausgefallen. Lediglich um ein paar Monate verschoben werden musste eine Meisterschaft wegen der Pandemie. Aber das war gestern kein Thema. Da stand die 30. Meisterschaft im Blickfeld. 

Vor der Meisterschaft. Fotos: Ilka Kühn

Zur nunmehr 30. Schulsportmeisterschaft im Fußball um den Pokal des Bürgermeisters der Stadt Leinefelde-Worbis hatten sich sieben Mannschaften aus Schulen von fünf Orten angemeldet:  RS Arenshausen, RS Nordhausen, RS Dingelstädt, RS Leinefelde, Gym. Leinefelde und Gym. Worbis.  

Was 1992 als interne Schulmeisterschaft begann, ist längst über die Schul- und Stadtgrenze hinaus gewachsen. Sogar aus dem Nachbarkreis Nordhausen ist immer eine Mannschaft dabei. Das ist sicher Antje Lutze zu verdanken, die einst an der Leinefelder Schule unterrichtete und seit einigen Jahren an der Lessing-Schule in Nordhausen arbeitet und dort auch die AG Fußball leitet. Die Mannschaft der Riemenschneider-Schule in Heiligenstadt musste wegen Corona absagen. 

Es war ein Vormittag mit sehr spannenden Wettkämpfen. Und bei der 30. Schulmeisterschaft war es natürlich der innerlichste Wunsch der Initiatoren, der Pokal möge doch in diesem Jahr an die Konrad-Hentrich-Schule gehen. Alle fieberten den Spielen entgegen. Die Nachwuchskicker gaben ihr Bestes und die Betreuer oder anderen Spieler am Rand fieberten mit. Das Wetter zeigte sich zunächst etwas kühl und windig, aber die Sonne kam immer mehr hervor und zur Siegerehrung strahlte sie wie diejenigen, die mit Urkunden und Pokal nach Hause gingen. 

RS Dingelstädt sicherte sich den 2. Platz. Foto: Ilka Kühn

Doch bis dahin hieß es, die Nerven zu behalten. Bevor die Spiele begannen, begrüßte Burkhard Venth alle Fußballer aufs herzlichste. Es war ihm anzumerken, dass diese 30. Meisterschaft schon etwas Besonderes war. Auch Sigrid Ullmann, die Schulleiterin der Leinefelder Konrad-Hentrich-Schule, freute sich sehr und dankte Burkhard Venth, dass er nie aufgehört hat, an diese Meisterschaft zu glauben und somit auch die Grundlage schuf, dass die Schüler ihre Freude am Fußball nie verloren haben. 

In diesem Jahr gab es auch in der Turnhalle einen Parcour mit fünf Stationen, der mit Fußball zu tun hat, von Geschicklichkeit über Trippeln, Jonglieren, Genauigkeit bis hin zur Schussgeschwindigkeit. Die neue Sportlehrerin der Schule, Sophia Schneider, hatte diesen Part übernommen. 

An einer Tafel vor der Halle waren für jedermann sichtbar die Ergebnisse angeschrieben. Zu Mittag war nur noch zwei Felder frei, von denen, die das letzte Spiel bestritten: Das Team des Leinefelder Gymnasiums und das Team der Konrad Hentrich-Schule.

Als die Rufe vom Feldrand immer stärker und auch lauter wurden, war zu merken, das Spielende näherte sich. Es stand 1: 0 für die Konrad-Hentrich-Schule. Die Nerven lagen auf beiden Seiten blank. Die einen versuchten, unbedingt noch ein Tor zu schießen, die anderen das Ergebnis zu halten. Sportlehrer Ingo Fritsch war im Turnier zugleich Zeitnehmer und wechselte immer wieder den Blick von der Uhr zum Sportfeld. Dann kam sein erlösender Pfiff und der Jubelschrei der Regelschüler. Bei der 30. Meisterschaft ist es wahr geworden, sie haben den Pokal gewonnen. Die Konrad Hentrich Schule hatte ihn somit zum 5. Mal erhalten. Vielleicht kann er sogar an der Schule bleiben. Gestern war nach Siegerehrung zu hören, dass es evtl. durch einen privaten Stifter einen neuen Pokal geben wird. 

Die Bestplazierten vom Stationswettkampf v.r.n.l. (siehe Text). Foto: Ilka Kühn

Auf Platz zwei folgte die Schule von Dingelstädt, die bereits 2015 schon einmal den zweiten Platz errang. Dieses Team war übrigens in der Turnhalle am erfolgreichsten und holte hier drei erste Plätze. Auf Platz 1 kam Andreas Hentrich, auf Platz 2 Emil Raabe und auf Platz 3 Fabrice Wedekind. Den 4. Platz belegte Arne Fuge vom Gym. Worbis, Platz 5 Kristan Zwingmann, Konrad Hentrich Schule und Platz 6 Fabian Rupprecht vom Gym. Worbis. Die Preise wurden von Sponsoren gestiftet. 

RS Arenshausen belegte bei der Meisterschaft den 3. Platz Foto: Ilka Kühn

Platz 3 bei der Meisterschaft belegte Arenshausen, Platz 4 Gymnasium Worbis, Platz 5 Gymnasium Leinefelde und Platz 6 die Lessing-Schule-Nordhausen. Von der Stadt war leider kein Vertreter da, deshalb hatte die Schulleiterin Sigrid Ullmann den Pokal des Bürgermeisters übergeben. 

(v.li.) Bester Torschütze: Marlon Siebert, bester Spieler: Marvin Michalek und bester Tormann wurde Henry Teichmann Foto: Ilka Kühn

Darüber hinaus gab es weitere Pokale und zwar für den besten Torschützen, Spieler und Torhüter der Meisterschaft: 

  1. Bester Torschütze des Turniers wurde Marlon Siebert RS Arenshausen
  2. Bester Spieler wurde Marvin Michalek, RS Konrad-Hentrich
  3. Bester Tormann wurde Henry Teichmann, RS Nordhausen

Die 30. Fußballmeisterschaft an der Konrad-Hentrich-Schule war rundum eine gelungene Sache. Ein sehr fairer Wettstreit und eine gelungene Unterrichtseinheit, wie Burkhard Venth es zum Schluss resümierte. Schon jetzt freuen sich alle auf 2022, wenn es dann heißt: 30 Jahre Schulmeisterschaft im Fußball an der Konrad-Hentrich-Schule.

Ilka Kühn

 

Print Friendly, PDF & Email