Bistumswallfahrt zum Erfurter Domberg

Erfurt. „Unter dem Motto „Ins Herz gesät“ findet am Sonntag, 19. September, die Bistumswallfahrt zum Erfurter Domberg statt. In seiner Einladung schreibt Bischof Ulrich Neymeyr über das Motto, das zugleich das Thema der ökumenischen Kirchenpräsenz auf der Bundesgartenschau ist: „Ich wünsche uns, dass Gott durch die Wallfahrt Stärkung im Glauben und Mut für den Alltag in unser Herz sät! Ich freue mich auf das Wiedersehen in Erfurt.“

Auch im zweiten Jahr der Corona-Pandemie präsentiert sich die Bistumswallfahrt mit eingeschränktem Rahmen und Programm. Die Teilnehmerzahl ist auf tausend Wallfahrerinnen und Wallfahrer begrenzt, wobei sich nur Gruppen anmelden müssen, Einzelpersonen und Familien dagegen nicht. Der Wallfahrtstag beginnt um 9.25 Uhr mit dem Geläut der großen Domglocke Gloriosa. Anschließend feiert der Bischof auf den Domstufen die Heilige Messe mit der versammelten Gemeinde. Die Kollekte im Gottesdienst ist für die Erdbebenopfer auf Haiti bestimmt.

Nach der Heiligen Messe bietet ein Picknick mit selbst mitgebrachten Speisen und Getränken auf der Marien- und der Severi-Wiese sowie den Kavaten Gelegenheit zur Begegnung. Der Hohe Chor des Domes lädt zur eucharistischen Anbetung ein, im Langhaus kann man sich persönlich segnen lassen. Die Abschlussandacht erfolgt individuell. Im Liedheft findet sich eine Vorlage für einen geistlichen Abschluss der Wallfahrt.