Biblische Stimmen zur Bundestagswahl

Von Pfr. Gregor Arndt: Als nach der Befreiung aus Ägypten Mose das Volk Israel führte, nahm sein Schwiegervater Jitro den überforderten Führer beiseite und zeigte ihm, wie er durch den Aufbau von Gruppen und ausgesuchten Vertretern eine Ordnung in das Volk Gottes bekommt. Erste eine gesellschaftliche und politische Verwaltung schafft den Rahmen für Verlässlichkeit und Kreativität.

Ich gebe meine Stimme als Christ der Partei und der Person, denen ich den Aufbau und
Erhalt kompetenter staatlicher ORDNUNG zutraue. Der Apostel Paulus steht kurz vor der Lynchjustiz durch die Hohenpriester und Pharisäer, von denen er sich abgewendet hat. Er rettet sich in das Haus des römischen Verwalters Festus.
Dieser handelt nach römischem Recht, sichert Rechtschutz und ermöglicht gegenseitige Aussprache und Verteidigung – auch für den Apostel Paulus. Ich gebe meine Stimme als Christ der Partei und der Person, die das staatliche RECHT auch
den einzelnen und Minderheiten sichert.
Jotams Fabel von den Weinstöcken, Feigen- und Ölbäumen, die aus Arroganz dem
autoritären Dornenstrauch die Herrschaft über die Bäume überlassen, zeigt, dass es in der politischen Verantwortung auf integre Menschen mit klarer Haltung und korruptionsfreier Einstellung ankommt. Ich achte das Engagement der ehren- und hauptamtlichen Politiker.
Ich gestehe ihnen auch Grenzen und Fehler zu. Ich gebe meine Stimme als Christ den Personen, die mit verlässlicher HALTUNG ihre Aufgabe annehmen –
Einen gesegneten Wahlsonntag!
Pfarrer Gregor Arndt