Bärenpark Worbis aktuell: Conny mag Kamillentee

Conny braucht Medizin – der Bärenpark dafür Spenden. Foto: Alternativer Bärenpark Worbis

Fleisch, Honigbrötchen, Obst, Bienenwaben – es gibt zahlreiche Möglichkeiten, einem Bären Medikation zu verabreichen. Bärendame Conny legt dahingehend ihre ganz eigenwillige Vorliebe an den Tag: Kamillentee. Angefangen hat dies alles mit einer Zahnfleischentzündung, die durch Kamillentee behandelt wurde. Die Behandlung mit dem Aufguss schlug hervorragend an, die Entzündung ging zurück. Und dabei ist Conny auf den Geschmack gekommen, heißt es aus dem Bärenpark.

So bekommt sie nun ihre Medizin mit Kamillentee verabreicht. Leider ist das gerade nicht wenig, denn die betagte Bärendame [32] hat mit den Leiden des Alters zu kämpfen. Aktuell braucht sie Medikamente für den Kreislauf, bessere Durchblutung und entzündungshemmende Mittel. Abgesehen davon kriegt sie etwas gegen die Arthrose in ihrer Tatze. Unterm Strich geht es ihr aber recht gut für ihr Alter.

Allerdings sind die Medikamente sehr teuer und stellen gerade in der schwierigen Phase eine enorme finanzielle Belastung dar. Daher ist das Team vom Alternativen Bärenpark für jede Unterstützung bei Connys medizinischer Versorgung sehr dankbar.

Kreditinstitut: Volksbank Eichsfeld
IBAN: DE64 5226 0385 0003 0793 50
BIC: GENODEF1ESW

Conny wurde im Januar 1989 in Stendal geboren. Schon im Oktober 1989 siedelte sie, gerade mal im Alter von 9 Monaten, in den Zoo Halle über. Dort verbrachte sie 26 Jahre ihres Lebens. Zwar liebevoll umsorgt, hielt die Anlage des Haller Zoos modernen, tiergerechten Ansprüchen nicht stand, so dass für Conny ein neues Heim gesucht wurde. Im Alternativen Bärenpark Worbis hat Conny ein bärengerechtes zu Hause gefunden. Hier kann sie durch den weitläufigen Bärenwald streifen und die naturnahen Freianlagen genießen. Conny ist seit Mai 2015 im Alternativen Bärenpark Worbis.