Arbeitslosenquote im Eichsfeld 3,3 Prozent

„Wir haben den erwarteten Ukraine-Effekt“, sagt Karsten Froböse, Chef der Nordhäuser Arbeitsagentur zur aktuellen Situation auf dem Arbeitsmarkt. „Die Jobcenter haben seit 01. Juni die Betreuung übernommen. Die Arbeitslosigkeit ist daher von Mai auf Juni gestiegen.“


7.295 Arbeitslose waren zum Ende des ersten Halbjahres gemeldet, knapp 500 Personen mehr als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote liegt jetzt bei 5,6 Prozent.
Knapp 1.300 Männer und Frauen mit ausländischen Wurzeln sind aktuell arbeitslos gemeldet. Vor einem Monat waren es noch knapp 600 weniger.

Arbeitslosigkeit Deutscher zum Vorjahr weiter rückläufig
„Es gibt aber auch gute Nachrichten im Juni“, sagt Karsten Froböse. Verglichen mit Juni 2021 zeige sich bei der Zahl der Arbeitslosen aktuell noch ein Minus von fast sieben Prozent. „Die Arbeitsmarktlage hat sich für Deutsche zum Ende des ersten Halbjahres keineswegs verschlechtert.“ Beim näheren Hinsehen stelle man fest, dass hier die Arbeitslosigkeit zum Vorjahr um fast 15 Prozent reduziert werden konnte. Rund 6.000 deutsche Arbeitslose waren Ende Juni bei der Nordhäuser Arbeitsagentur und den drei Jobcentern gemeldet.

Arbeitslosigkeit in den Landkreisen:

2.978 Arbeitslose waren im Juni im Landkreis Nordhausen registriert, 0,3 Prozent (-8) weniger als im Vorjahr. Die Arbeitslosenquote lag im letzten Monat bei 7,2 Prozent. Im Jahr zuvor betrug sie 7,1 Prozent.

Im Kyffhäuserkreis sank die Quote auf 7,1 Prozent. Die Zahl der Arbeitslosen ging zum Juni 2021 um 2,6 Prozent zurück. 2.571 Männer und Frauen waren Ende des Monats arbeitslos.

1.746 Personen waren im Landkreis Eichsfeld ohne Arbeit. Vor einem Jahr hatte der Eichsfeldkreis noch rund 2.210 Erwerbslose. Die Arbeitslosenquote liegt unverändert bei 3,3 Prozent.

Print Friendly, PDF & Email