Friedhof am Kerbschen Berg

Foto von 1972 – von Maria Schuchardt zur Verfügung gestellt

Der Kerbsche Berg wurde infolge des fehlenden Nachwuchses der Franziskaner am 1. Juli 1994 aufgegeben und die bisher hier wohnenden Franziskaner wurden auf die anderen Ordensniederlassungen (Hannover, Hildesheim und Werl) verteilt. Während des Ordensleben in  Dingelstädt ab 1864 wurden die verstorbenen 46 Ordensangehörigen ( 26 Patres, 20 Brüder) und eine weitere Person auf den benachbarten ordenseigenen  Friedhof beerdigt.

Der Friedhof wurde durch Pater Felix Hosbach 1901 eingerichtet, er wurde als Erster auf diesem Friedhof 1902 beerdigt. Die zuvor verstorbenen Brüder Ildefons ( 1895) und Paschalis Gratze (1896) wurden vom Stadtfriedhof auf den Paterfriedhof umgebettet.

Winfried Körner

Für alle Interessenten hier eine Übersicht aller in Dingelstädt am Kerbschen Berg beerdigten Franziskaner. Liste Franziskaner Friedhof K B20-11-20

Foto von 1972 von Maria Schuchardt zur Verfügung gestellt

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.