3x Gold, 3x Silber und 2x Bronze

Leinefelde. Am 11. Juni 2022 fuhren neun Fighter vom Leinefelder Ju-Jutsu Verein e.V. nach Zeitz zum Pokal. Dort trafen sich 14 Vereine aus sechs Bundesländern zum Fighting. Die Leinefelder belegten am Ende Platz vier in der Vereinswertung mit 3x Gold, 3x Silber und 2x Bronze. Außer den gestandenen Fightern waren auch einige Newcomer mit dabei, welche sich alle tapfer schlugen.

Oula Al Samman startete in der U12. Sie entschied ihre Gruppe klar und gewann den schnellsten Kampf in der gesamten U12w an diesem Tag. Thi An Le holte ebenfalls Gold. Das 3. Gold errang Alaa Al Samman (U18). Aman Ataii, U14 konnte 3x gewinnen, aber im entscheidenden Kampf musste er sich leider geschlagen geben. Aman errang Silber.

Omar Sallah (U12) und sein Bruder Abdallah (U18) bestritten ihr 1. Turnier und konnten auch gleich Erfolge verzeichnen. Am Ende errangen beide Silber. Kawsar Raihani (U12) bestritt ebenfalls ihr erstes Turnier. Sie hatte leider keine Gegnerin in ihrer Gewichtsklasse. Also trat sie höher an und belegte Bronze ebenfalls in der U14.

Tuba Yusuffi (U14) kam zur Unterstützung mit. Sie ließ sich zu zwei Freundschaftskämpfen überreden. Schnell wurde ihr von ihren Freundinnen im Verein ein Anzug (GI) gereicht. Tuba ging sehr überzeugt in die zwei Kämpfe und konnte beide gewinnen.

Abdul Kader Alali feierte seine Premiere als Kampfrichter und wurde dabei von Annika Vogler und Julia Schneider unterstützt. Alle drei zeigten eine hervorragende Leistung und Abdul war nicht anzumerken, dass er zum ersten Mal als Kampfrichter tätig war.

Bereits vom 6. – 8. Mai fuhren fünf ausgesuchte Fighter zur deutschen Meisterschaft der Schüler DSM nach Wiesental in Baden-Württemberg. Thi An Le und Aman Ataii starteten am Samstag in der AK U14. Für Aman verlief es nicht optimal, er kam über den 9. Platz nicht hinaus. Thi An musste eine Gewichtsklasse höher starten. Sie schlug sich tapfer, aber mit Platz 5 musste sie sich am Ende begnügen. Am Sonntag war die AK U18 dran. Auch hier mussten zwei Fighter eine Gewichtsklasse höher starten, Shabnam Ataii und Alaa Al Samman. Shabnam ging resolut zur Sache, gewann 2x und traf dann auf die künftige Deutsche Meisterin. Shabnam wurde von ihr ins kleine Finale geschickt. Dort ging sie gleich in Führung. Leider musste Shabnam 20 sek vor Schluss in Führung liegend den Sieg noch abgeben. Statt Bronze blieb nur der undankbare 5. Platz. Alaa Al Samman und Abdul Kader Alali starteten -60 bzw. bis 66 kg. Beide erreichten das kleine Finale und konnten dieses jeweils für sich behaupten. Bronze war die Belohnung für beide. 

Print Friendly, PDF & Email