14. Februar: Valentinstag

Was hat es mit dem 14. Februar auf sich, dem Tag der Verliebten? Recherchiert man in der Geschichte und den Überlieferungen, so wird erwähnt, dass es einige Valentins gab und der Brauch auf Valentin von Terni zurück gehen soll. Ihm sagt man nach, dass er Soldaten verheiratet habe, obwohl es verboten gewesen sein soll. Es gibt wohl mehrere Geschichten. Der Heilige Valentin soll am 14. Februar im Jahr 296 n. Chr. enthauptet worden sein. In einem Heiligenbuch von 1904 steht über Valentin folgendes: (Der Text wurde uns freundlicherweise von Gisela Reinhardt aus ihrem Privatarchiv zur Verfügung gestellt.)

In Wikipedia steht zum Brauchtum in Deutschland über den Valentinstag:

In Westdeutschland wurde der Valentinstag nach dem Zweiten Weltkrieg durch im Land stationierte US-Soldaten bekannt. 1950 wurde in Nürnberg der erste „Valentinsball“ veranstaltet. Allgemein bekannt wurde der Valentinstag durch die vor dem 14. Februar verstärkt einsetzende Werbung von Floristik- und Süßwarenindustrie.

Auch in Deutschland gehören Blumen nach wie vor zu den häufigsten Geschenken am Valentinstag. Allein zum Valentinstag 2018 transportierte die Lufthansa Cargo brutto 800 Tonnen Schnittblumen, in Wasser gestellt, temperiert, überwiegend interkontinental nach Deutschland.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Pfarrgemeinden/Kirche veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.