Bruttoinlandsprodukt von 65,5 Milliarden Euro in Thüringen erreicht

Auf der Grundlage der derzeit verfügbaren Wirtschaftsdaten für das Jahr 2021 ermittelte der Arbeitskreis „Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen der Länder“, dem alle Statistischen Landesämter angehören, im Rahmen einer ersten Berechnung vorläufige Ergebnisse zur regionalen Wirtschaftsleistung der Bundesländer für das Jahr 2021…..

Das Bruttoinlandsprodukt Thüringens, der Wert der in Thüringen produzierten Güter und der in Thüringen erbrachten Dienstleistungen, erreichte im Jahr 2021 nach vorläufigen Berechnungen ein Volumen von 65,5 Milliarden Euro. Nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik lag das Bruttoinlandsprodukt Thüringens im Jahr 2021 nominal 5,0 Prozent über dem Wert des Jahres 2020. Preisbereinigt erhöhte sich das Bruttoinlandsprodukt in Thüringen im Jahr 2021 um 2,0 Prozent.

Im gleichen Zeitraum stieg das Bruttoinlandsprodukt in Deutschland preisbereinigt um 2,9 Prozent, im früheren Bundesgebiet (ohne Berlin) um 3,0 Prozent und im Gebiet der neuen Bundesländer (ohne Berlin) um 1,9 Prozent.

Unter den Bundesländern verzeichneten Rheinland-Pfalz (+9,6 Prozent), Baden Württemberg (+3,4 Prozent) und Berlin (+3,3 Prozent) im Jahr 2021 preisbereinigt den größten Anstieg des Bruttoinlandsprodukts. Den geringsten Zuwachs erzielten Brandenburg (+0,9 Prozent) und das Saarland (+1,4 Prozent).

In der Mehrzahl der Hauptwirtschaftsbereiche stieg die Bruttowertschöpfung preisbereinigt in Thüringen im Jahr 2021 gegenüber dem Vorjahr an:

  •  Verarbeitendes Gewerbe (+4,3 Prozent)
  •  Handel, Verkehr und Lagerei, Gastgewerbe, Information und Kommunikation (+2,3 Prozent) 
  • Finanz-, Versicherungs- und Unternehmensdienstleister, Grundstücks- und Wohnungswesen (+1,9 Prozent)
  • Öffentliche und sonstige Dienstleister, Erziehung, Gesundheit, Häusliche Dienste (+2,1 Prozent

Das Baugewerbe (-1,4 Prozent) und der Bereich Land- und Forstwirtschaft, Fischerei (-1,6 Prozent) verzeichneten im Jahr 2021 preisbereinigt Rückgänge der Bruttowertschöpfung. In den nachfolgend aufgeführten Hauptwirtschaftsbereichen lag der Wert der Bruttowertschöpfung im Jahr 2021 preisbereinigt unter dem Wert des Jahres 2019:

– Verarbeitendes Gewerbe (-5,3 Prozent)

 – Handel, Verkehr und Lagerei, Gastgewerbe, Information und Kommunikation (-2,3 Prozent)  Finanz-, Versicherungs- und Unternehmensdienstleister, Grundstücks- und Wohnungswesen (-1,4 Prozent)

- Öffentliche und sonstige Dienstleister, Erziehung, Gesundheit, Häusliche Dienste (-2,8 Prozent)


Der Anteil Thüringens an der gesamtwirtschaftlichen Leistung Deutschlands im Jahr 2021 betrug 1,8 Prozent. An der gesamtwirtschaftlichen Wertschöpfung waren im Jahr 2021 in Thüringen 1 018 500 Erwerbstätige beteiligt. Das waren 6 500 Personen bzw. 0,6 Prozent weniger als im Jahr 2020. Das Bruttoinlandsprodukt je Erwerbstätigen erreichte im Jahr 2021 in Thüringen mit einem Wert von 64 276 Euro 81 Prozent des entsprechenden Wertes für Deutschland (79 488 Euro).

Das Bruttoinlandsprodukt je Einwohner erreichte im Jahr 2021 in Thüringen mit einem Wert von 30 988 Euro 72 Prozent des entsprechenden Wertes für Deutschland (42 918 Euro)

Print Friendly, PDF & Email