Was es sonst noch gab: Fliegender Fernseher

Nordhausen: Kurz vor 18 Uhr wurden gestern Beamte des Inspektionsdienstes Nordhausen von einem 54-jährigen Bürger in die Nordhäuser Straße „Am Roßmannsbach“ gerufen. Dort habe der Herr außerhalb des Wohnblocks gestanden, als plötzlich und unerwartet ein ca. 10 kg schweres Fernsehgerät knapp einem Meter neben ihm vom Himmel fiel und auf dem Boden einschlug.

Glücklicherweise wurde hierbei niemand verletzt. Ursächlich war, dass ein 32-jähriger Nachbar das Gerät vom Balkon der 3. Etage warf. Bei Eintreffen der Beamten hatte sich der TV-Gerät-Werfer bereits fußläufig entfernt, konnte jedoch kurze Zeit später im Nahbereich gestellt werden. Da der Mann einen auch für den Laien psychisch auffälligen Eindruck erweckte, wurde er in der Folge dem diensthabenden Psychiater im Südharzklinikum vorgestellt.

Parallel zu dieser Maßnahme lief „Am Roßmannsbach“ ein Feuerwehreinsatz wegen unklarer Rauchentwicklung. Es stellte sich heraus, dass der 32-jährige nach dem Wurf des TV-Gerätes – allerdings vor dem Entschluss, den Ort zu verlassen – einen Topf mit Essen auf seinen eingeschalteten Herd stellte und diesen bei Verlassen seiner Wohnung sich selbst überließ. Die Berufsfeuerwehr Nordhausen konnte die Rauchentwicklung glücklicherweise rasch unter Kontrolle bringen, sodass hierdurch niemand zu Schaden kam.

Gegen den 32-jährigen Mann wurde Strafanzeige wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung gefertigt.

Print Friendly, PDF & Email