Thüringer IHKs: 1.500 Ausbildungsplätze verfügbar

3.400 neue Lehrstellen registrierten die Thüringer Industrie- und Handelskammern (IHKs) bis Ende Juli.  Das sind rund vier Prozent mehr als im Vorjahr und ein „spürbarer Aufwärtstrend“. Zum Vergleich: Ende Mai verzeichneten die IHKs noch ein Minus von 3,5 Prozent im Vorjahresvergleich.

In den IHK-Lehrstellenbörsen sind weitere 1.500 Ausbildungsplätze frei. In vielen Branchen und Berufen sind sie zu ergattern, besonders viele in Unternehmen der Metall- und Elektroindustrie. Neben Mechatronikern und Elektronikern sind auch kaufmännische Berufe verfügbar, die zukunftssicher sind. Für Suchende ist es selbst nach dem Ausbildungsstart am 1. August oder 1. September nicht zu spät.

Für fast jede Begabung und Vorliebe sei noch etwas dabei, so die IHKs. Unternehmen suchen nach wie vor geeignete Bewerber. Die Karrierechancen seien gerade in der Thüringer Industrie hervorragend, da in den Folgejahren mehr Beschäftigte in Rente gehen werden als Schulabgänger nachkommen.

Eine Ausbildung im Unternehmen hat zahlreiche Vorteile als praxisnaher, zukunftssicher Karrierestart. Die Ansprechpartner in den Thüringer IHKs unterstützen von Beratung bis zur konkreten Vermittlung. Eltern spielen bei der Berufswahl ihrer Kinder eine wichtige Rolle. Für sie haben die IHKs den digitalen „Elternratgeber“ erstellt.

Praktische Ausbildung, praxisnahe Weiterbildung oder duales Studium sind für Betriebe und junge Menschen gleichermaßen wertvoll für eine gute Zukunft, so der Appell der Thüringer IHKs. Weitere Informationen und konkrete Angebote im digitalen „Elternratgeber“ der drei Thüringer IHKs unter: www.macht-eure-kinder-stark.de/elternratgeber.