Spurensuche im Eichsfeld – was war nach Kriegsende?

Küllstedt/Leinefelde/Heilbad Heiligenstadt. Der Verein Spuren aus Bad Langensalza fährt mit seinem History Mobil zu uns ins Eichsfeld. Am morgigen Montag steht das “History Mobil” ab 10.30 Uhr auf dem Schenkplatz in Küllstedt, am 21. September von 11 bis 18 Uhr auf dem Zentralen Platz in Leinefelde und am 22. September in Heiligenstadt in der Wilhelmstraße. Der Verein hat schon viele Informationen und Exponate zur Nachkrieszeit gesammelt. Aber es sollen Menschen aus vielen Regionen zu Wort kommen. So hoffen die “Spurensucher” auf rege Beteiligung im Eichsfeld. 

Denn, irgendwann wird man sich auf Zeitzeugen aus dieser Zeit nicht mehr berufen können. Um so wichtiger ist es, ihre Erinnerungen aufzuschreiben und für die Nachwelt zu dokumentieren. Deshalb haben die Initiatoren dieses besonderen Geschichts-Projektes an interessierte Bürger einige Fragen. Am „History Mobil“ wollen Sie mit Menschen darüber ins Gespräch kommen, wie das Leben am Kriegsende für Sie oder Ihre Vorfahren war. 

Was macht es aus Ihrer Sicht so besonders und erinnerungswürdig für jetzige und folgende Generationen?

Wie hat der Wechsel dreier Systeme die Menschen verändert?

Spüren wir die Folgen noch heute?

Begleitend ist eine Ausstellung: „9 Monate, 3 Systeme = Millionen von Schicksalen“

Die Ausstellungstafeln befinden sich außen am History Mobil. Zeitzeugenberichte, Fotos, Tagebücher, Briefe und vieles mehr, wird gesammelt, um diese für Interessierte erlebbar zu machen und aufzubewahren. Thüringen im Jahr 1945 – Alltagsgeschichten aus vielen Orten.