Selbsthilfegruppen erhalten Unterstützung

Eichsfeld. Die IKK classic unterstützt die Arbeit von Selbsthilfegruppen und Kontaktstellen aus dem Eichsfeld und stellt in diesem Jahr ein Budget von 77.700 Euro für individuelle Selbsthilfeprojekte, zum Beispiel krankheitsbezogene Seminare, Vorträge oder Informationsmaterialien zur Verfügung. Mit 145.000 Euro beteiligt sich die Krankenkasse außerdem an der kassenartenübergreifenden Gemeinschaftsförderung. Die Pauschalförderung wird einmal jährlich beispielsweise für Büromaterialien, Raummiete oder Ähnliches gewährt. Die Antragsfrist endet hier bereits am 31. Januar 2022.

„Die Corona-Pandemie hat sich auch in ihrem zweiten Jahr deutlich negativ auf die organisierte Selbsthilfe ausgewirkt. Erneut konnten Gruppentreffen und viele Projektvorhaben nicht oder nur sehr eingeschränkt stattfinden. Das spiegelte sich in einem deutlich reduzierten Antragsgeschehen wider“, berichtet Katrin Hofer von der IKK classic. Eines der Projekte, die von der IKK classic gefördert wurden, war beispielsweise ein Gruppenangebot über die digitale Plattform Zoom der Selbsthilfegruppe Restless Legs Eichsfeld. „Wir hoffen sehr, dass die Selbsthilfearbeit in diesem Jahr wieder mehr Fahrt aufnimmt und ihren Beitrag bei der Bewältigung von Krankheiten, Behinderungen und psychosozialen Problemen leisten kann“, so Katrin Hofer.

Selbsthilfegruppen und -organisationen aus dem Eichsfeld sollten die Chance nutzen, für ihre Arbeit eine Förderung zu beantragen. Auch digitale Projekte werden unterstützt. „Damit der Antrag für individuelle Förderung rechtzeitig genehmigt werden kann, sollte er möglichst einen Monat vor Projektbeginn eingereicht werden. Antragsformulare für individuelle Projekte oder zur Pauschalförderung gibt es bei der IKK classic, Tel.: 0361 7479 495031, per E-Mail an katrin.hofer@ikk-classic.de oder im Internet unter https://www.ikk-classic.de/partner/leistungserbringer/selbsthilfe/thueringen.

Print Friendly, PDF & Email