Polizei ermittelt in mehr als zehn Fällen

Mehrere Menschen meldeten sich in den zurückliegenden Tagen in den Nordthüringer Dienststellen, um einen Betrug zu melden. Sie erhielten einen Brief einer Rechtsanwaltskanzlei aus München. Hierin war eine Forderung über 289,50 Euro formuliert, die aus einem Dienstleitungsvertrag einer Lottozentrale herrühren soll. Die Zahlungsmodalitäten seien über Fax oder einem QR Code abzuwickeln. Die Polizei ermittelt in Nordthüringen in mehr als zehn Fällen. Betroffene sollten die Schreiben ignorieren und bei der Polizei Anzeige erstatten. Hierbei ist es wichtig, dass das komplette Schreiben mit Briefumschlag bei der Erstattung der Anzeige vorliegen. Die Betrüger sind mit dieser Betrugsmasche bundesweit aktiv.

Print Friendly, PDF & Email