Oft übersehen: Auch Pilze können lebensbedrohliche Infektionen auslösen

Bei schwerwiegenden Infektionskrankheiten wie Lungen- und Hirnhautentzündung oder Blutvergiftung stehen in der Regel Bakterien, seltener Viren unter Verdacht. Pilze werden als mögliche Auslöser dagegen meist übersehen – mit fatalen Folgen. Unerkannt und somit gar nicht oder falsch behandelt, sind solche invasiven Pilzinfektionen meist tödlich. Das Portal www.hilfefuermich.de informiert.

Risiko bei stark geschwächter Immunabwehr

Invasive Pilzinfektionen (Mykosen), etwa durch Hefepilze der Gattung Candida oder Schimmelpilze der Gattung Aspergillus, sind im Vergleich zu Pilzinfektionen der Haut oder der Schleimhäute selten, gewinnen aber zunehmend an Bedeutung. Gefährdet sind Menschen, deren Immunabwehr durch Krankheit oder Medikamente erheblich geschwächt ist, etwa durch eine HIV-Infektion, eine Chemotherapie, eine fortgeschrittene Diabeteserkrankung, bei schweren Verletzungen sowie vielen Erkrankungen, die eine intensivmedizinische Behandlung erfordern. Eintrittspforte für Pilze sind Verletzungen der Haut oder Schleimhäute sowie die Atemwege.

Schwer zu finden

Experten gehen davon aus, dass höchstens die Hälfte der invasiven Pilzinfektionen zu Lebzeiten diagnostiziert wird. Das liegt zum einen daran, dass Mediziner bei Infektionen meist auf Bakterien oder Viren tippen und nicht gezielt nach einer Pilzinfektion fahnden. Auch die Krankheitssymptome helfen meist nicht weiter, denn Kopfschmerzen, Müdigkeit oder Atemnot können vielerlei Ursachen haben. Und schließlich ist die labortechnische Diagnostik von Pilzinfektionen aus verschiedenen Gründen besonders knifflig.

Wegweiser im Internet

Das Portal www.hilfefuermich.de zeigt unter dem Menüpunkt „Schwere Infektionen“ die Bedeutung von Pilzinfektionen auf. Interessierte finden dort Informationen zu Präventions-, Diagnose-, Behandlungs- und Rehabilitationsmöglichkeiten sowie Links zu weiterführenden Websites und Erklärvideos.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.