Nachbarkreis: Standardwerk neu aufgelegt

Eines der Standardwerke der Mühlhäuser Stadtgeschichte liegt jetzt in einer umfassend überabeiteten, aktualisierten und ergänzten Neuauflage vor: das Mühlhäuser Straßennamen-Lexikon.

Dank der akribischen Arbeit von Autor Jens Hiersemann, langjähriger Mitarbeiter der Stadtverwaltung Mühlhausen, finden sich darin nun erstmals auch Darstellungen und Erläuterungen zu sämtlichen Straßen aller Ortsteile.

Das Titelbild zeigt die Linsenstraße nach Süden. Foto: Jens Hirsemann

Die Eingliederung der ehemaligen Gemeinde Weinbergen mit den Ortsteilen Bollstedt, Grabe, Höngeda und Seebach bot auch den Anlass für diese nunmehr 3. Auflage des Lexikons – zumal die ersten beiden Auflagen großen Anklang fanden und zeitweise vergriffen waren. Berücksichtigt wurden auch die seit 2009 hinzugekommenen Mühlhäuser Straßennamen bis einschließlich der im Januar 2022 beschlossenen Benennung der Franziska-Weißenborn-Straße, mit der an die gebürtige Mühlhäuserin erinnert wird, die als erste Frau in Thüringen als Historikerin promovierte.

Auf 224 Seiten bietet das mit zahlreichen Fotos angereicherte Werk mehr als 500 Lexikonartikel mit Erläuterungstexten von A wie „Aemilienhäuser Straße“ bis Z wie „Zur Roten Löwenmühle“ sowie Register und Verzeichnisse. In besonders nutzerfreudlicher Form gibt der Band Aufschluss über die Be- und Umbenennungen der Straßen sowie über die mehrfach korrigierte Vergabe der Hausnummern. „Ein tolles Buch. Vergleichbare Publikationen mit einem derart umfassenden Blick auf die Entwicklung und Bedeutung der Straßennamen in Geschichte und Gegenwart sind nur für wenige Städte verfügbar“, so Dr. Helge Wittmann, Leiter des Stadtarchivs Mühlhausen.

Unterstützt wurde der Autor bei der Überarbeitung vom Team des Stadtarchivs Mühlhausen, des Kreisarchivs des Unstrut-Hainich-Kreises sowie Regina Kallert aus Bollstedt, Ines Käppler aus Grabe und Hans-Martin Menge aus Seebach.

Das „Mühlhäuser Straßennamen-Lexikon – Alle Straßennamen der Stadt Mühlhausen und ihrer Ortsteile in Geschichte und Gegenwart“ ist als 32. Sonderheft der Mühlhäuser Beiträge erschienen. Herausgeber sind der Mühlhäuser Geschichts- und Denkmalpflegeverein in Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv Mühlhausen und den Mühlhäuser Museen. Für den Druck wurden die Spendengelder verwendet, die zur Erinnerung an Frau Anna Eva Seyd, geb. Hunstock (1943–2021), langjähriges engagiertes Mitglied des Mühlhäuser Geschichts- und Denkmalpflegevereins gem. e. V., von ihr Nahestehenden zugewendet wurden. Zudem förderte die Sparkasse Unstrut-Hainich die Drucklegung.

Der Band ist für 19,80 Euro im örtlichen Buchhandel, in der Tourist Information und den Mühlhäuser Museen zu erwerben; ISBN 978-3-935547-89-5.

Print Friendly, PDF & Email