Nach einem Jahr Pause wieder Schülerkurs

Nach einem Jahr Zwangspause aufgrund der Corona-Pandemie konnte die Stiftung der Kreissparkasse Eichsfeld im Schuljahr 2021/2022 wieder mit dem Projekt „Moderne Umgangsformen sind in – Ich benehme mich richtig.“ Schüler der 9. Klassen in den Regelschulen und der 11. Klassen in den Gymnasien des Landkreises Eichsfeld für die Bewerbungsphase stärken.

Barbara Rumpf (li.) und Sibylle Hildebrandt freuten sich über das Interesse der Schüler. Fotos: Erna Jordan, Kreissparkasse Eichsfeld

„Dieses Stiftungsprojekt stößt nach wie vor auf sehr großes Interesse bei Schülern, Lehrern und Eltern. Insgesamt konnten seit 2014 über 1.200 Schüler im Landkreis Eichsfeld an den Seminaren teilnehmen“, so Hubert Riese, Vorsitzender des Stiftungsvorstandes.


In diesem Jahr hatten sich erneut 15 Schulen mit circa 330 Schülern für die Seminare angemeldet. Acht Schulen mit insgesamt ca. 150 Schülern konnten die Seminare besuchen. Es entschied die Reihenfolge der eingehenden Anmeldungen. Über das Bestätigungsschreiben zur Teilnahme an den Seminaren freuten sich die Schüler und Lehrer der Regelschulen „Konrad Hentrich“ und „Johann Carl Fuhlrott“ in Leinefelde, des St.-Josef-Gymnasiums in Dingelstädt, der Regelschule in Uder, des Katholischen Gymnasiums St. Elisabeth in Heiligenstadt, der Lorenz-Kellner-Regelschule in Heiligenstadt, der Regelschule Ershausen und des Lingemann-Gymnasiums in Heiligenstadt.

Beim gemeinsamen Essen wurden die Verhaltensregeln praktisch erläutert. Foto: Erna Jordan


Durch den Tag führte Barbara Rumpf, zertifizierte Trainerin für Moderne Umgangsformen. „Die Schüler hier im Landkreis Eichsfeld sind sehr interessiert daran, auf die anstehenden Bewerbungsgespräche gut vorbereitet zu sein“, ist Barbara Rumpf begeistert. Den Schülern gab sie mit auf den Weg: „Der erste Eindruck zählt; der letzte Eindruck bleibt.“ Dies erklärt sie mit „Limbi“ aus dem gleichnamigen Buch von Werner Tiki Küstenmacher; gemeint ist unser limbisches System im Gehirn.
Folgende Themengebiete erwarteten die Jugendlichen, um sich optimal auf das Bewerbungsgespräch und das Berufsleben vorzubereiten:

 Der erste Eindruck zählt
 Wertschätzende Umgangsformen

 Grüßen und Begrüßen
 Small Talk
 Verhalten am Telefon
 Brief und Email
 Die richtige Kleidung im Beruf
 Äußeres Erscheinungsbild
 Tisch- und Esskultur

Ein besonderes Highlight des außergewöhnlichen Unterrichtstages war das gemeinsame Essen der Seminarteilnehmer im Hotel „Norddeutscher Bund“ in Heilbad Heiligenstadt. Barbara Rumpf erklärte, auf welche Seite die Serviette kommt, für welchen Gang ich welches Besteck nutze, wie man Spaghetti nur mit der Gabel isst, ohne sich vor den anderen Gästen zu blamieren. Die Schülerinnen und Schüler bekamen zum Abschluss des interessanten Seminars von der Dozentin Barbara Rumpf und Sibylle Hildebrandt ein Teilnahmezertifikat überreicht, das sie ihren zukünftigen Bewerbungsunterlagen hinzufügen können.

Print Friendly, PDF & Email