Mischka wird größer

Der Bagger am Kindergarten Mischka in Worbis lässt darauf schließen, dass hier Bauarbeiten im Gange sind. Sehr umfangreiche sogar. Die Kindereinrichtung wird um- und ausgebaut. In der vergangenen Woche wurde der offizielle Spatenstich vollzogen…

Dieses Foto ist bislang einmalig: der einstige Bürgermeister (Gerd Reinhardt) und der jetzige (Marko Grosa) beim gemeinsamen Spatenstich am DRK-Kindergarten Mischka. Zuvor gab es ein paar Informationen, was es mit den Bauarbeiten auf sich hat.

Der Vorstandsvorsitzende des DRK Eichsfeld, Guido Solf, freute sich, in diesen Zeiten auch mal wieder ein positives Signal setzen zu können. Beim Spatenstich dabei waren Vertreter der Stadt, vom DRK, Kindergarten und Bauleiter Jan Listemann vom Büro Göbel aus Mühlhausen, unter dessen Regie der An- und Umbau läuft.
Guido Solf erklärte, warum eine Erweiterung notwendig geworden ist. Gesetze ändern sich und damit auch der vorgegebene Platz für die Kinder in solchen Einrichtungen. Die sogenannte pädagogische Fläche für ein Kind über drei Jahren soll fünf Quadratmeter betragen, für die unter drei Jahren sieben Quadratmeter. Nach dieser Vorgabe ist jetzt Platz für 97 Kinder, nach dem erfolgten Um- und Ausbau dann für 125. Davon sind es 40 Plätze für Kleinkinder, jetzt sind es gerade 12 Plätze.

Die Investitionssumme beläuft sich auf 850 000 Euro, vom Land kommen dafür knapp 695 000 Euro an Fördermitteln. Für die Bauleute ist es eine Herausforderung, bei laufendem Betrieb umzubauen. Da gibt es auch Vorschriften, wie beispielsweise die Mittagsruhe der Kinder, da darf kein Lärm gemacht werden. Aber wie Bauleiter Jan Listemann bestätigt, sei das Büro Göbel sehr erfahren mit dem Umbau von Kindergärten. In wenigen Wochen wird bereits der Anbau angebracht sein, dann geht es an die Innenarbeiten. Dort gibt es viel zu tun, wird praktisch der ganze Kindergarten “umgekrempelt”. Dann haben aber die Mädchen und Jungen sowie die 13 Erzieherinnen und die Auszubildende beste Bedingungen.

DRK-Präsident Gerd Reinhardt konnte sich aus seiner Amtszeit als Bürgermeister der Stadt Leinefelde-Worbis noch gut an den Kindergarten erinnern. Die Stadt war nach der Wende bestrebt, die staatlichen Kindergärten an Freie Träger zu übergeben.Dazu gehörte auch Mischka in Worbis. 1993 übernahm das DRK den Kindergarten. Gerd Reinhardt erinnerte beim Spatenstich daran, dass gerade einen Tag zuvor, am 16. März im Jahre 2004, die Einheitsstadt Leinefelde-Worbis gegründet worden war.

Wenn auch der Kindergarten in DRK Trägerschaft ist, so hat doch die Stadt auch ihren Anteil daran, dass diese Einrichtung sich weiterentwickeln kann. Bürgermeister Marko Grosa ging in Bezug auf das Thema Kosten auf die Ausschreibungen ein und dass man da wegen der Regelungen nicht immer Einfluss nehmen kann. In den vergangenen fünf Jahren hatte die Stadt viel mit dem Kindergarten Mischka zu tun, auch wegen der Betriebserlaubnis. In Wintzingerode wird der Träger des geplanten Kindergartens auch das DRK sein. Marko Grosa lobte die sehr gute Zusammenarbeit. Er sei zwar nicht in den Mischka-Kindergarten gegangen, kenne die Einrichtung aber aus vielen Gesprächen, wo immer wieder erwähnt wird, dass es gut sei, den Kindergarten in der Nähe zu haben. Er wünschte für den Bau alles Gute und sagte, dass es ein Geschenk dann zur Eröffnung gebe.

Nächstes Jahr um diese Zeit soll der Kindergarten umgebaut sein. Man wolle das mit einem schönen Fest feiern, so es möglich sei, so Guido Solf.
Ilka Kühn

Print Friendly, PDF & Email