Mehr Interesse an Hebammen-Ausbildung

Schutzmonturen oder Doppelschichten bei an Covid-19 erkrankten
Gebärenden: Hebammen kämpfen während der Corona-Pandemie mit erschwerten
Arbeitsbedingungen. Hinzu kommt der seit Jahren anhaltende Fachkräftemangel.
Dieser liegt allerdings nicht im fehlenden Interesse begründet: Im Schuljahr
2019/2020 befanden sich bundesweit 3 057 Schülerinnen und sechs Schüler auf
dem Weg zum Hebammen- beziehungsweise Entbindungspfleger-Beruf, wie das
Statistische Bundesamt (Destatis) anlässlich des Internationalen Hebammentags
mitteilt. Das waren rund 14 % mehr als im Schuljahr davor.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.