Kreissparkasse Eichsfeld mit Erfolgskonzept

Auch in bewegten Zeiten hat die Kreissparkasse Eichsfeld ihren Auftrag als Stabilitätsanker erfüllt und blickt auf ein herausforderndes, aber zufriedenstellendes Geschäftsjahr 2021 zurück. In einer Pressekonferenz gab der Vorstand kürzlich die Zahlen bekannt.

Der Dank von Vorstand und Verwaltungsrat gilt den rund 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihren Einsatz und ihr Engagement.

63,1 Millionen Kredite ausgereicht
Trotz der herausforderungsvollen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen hat die Kreissparkasse Eichsfeld das vergangene Geschäftsjahr erfolgreich gestalten und mit einem guten Ergebnis abschließen können. Hubert Riese zog ein positives Resümee: „Die Negativzinspolitik der EZB, die weiter anziehende Regulierung mit entsprechend einhergehenden Kosten und die noch nicht bewältigte Corona-Pandemie bestimmten die Situation der Kreissparkasse Eichsfeld auch im Jahr 2021 maßgeblich. Ungeachtet dessen sind wir in wichtigen Bereichen gewachsen. Dem Wirtschaftsmotor unserer Region, dem Mittelstand, konnte die Sparkasse Kredite in Höhe von 63,1 Mio. Euro ausreichen.

Auch die fleißigen Häuslebauer sind trotz der Corona-Pandemie ungebremst am Investieren. Das Wohnungsbaugeschäft stellt mit 35,3 Mio. Euro Kreditzusagen den Schwerpunkt des Privatkundenvertriebes dar. Ein spezieller Wachstumstreiber war zudem im Geschäftsjahr 2021 auch das Wertpapiergeschäft. Insgesamt zahlten unsere Kunden 105,5 Mio. Euro auf ihre Depotkonten ein und steigerten damit die Guthaben auf Wertpapierkonten um 22 %. Besonders beliebt waren bei den Anlegern die Fonds-Sparpläne des Wertpapierhauses Deka, denn diese wuchsen um beachtliche 1.095 Stück auf insgesamt 13.726 Stück an. Dabei profitierten die Kunden auch von der positiven Marktentwicklung. Am 17.11.2021 erreichte der Deutschen Aktienindex „DAX“ sein neues Allzeithoch mit 16.251 Punkten. Das Jahr beendete der DAX mit einem Plus von 15,8% bei 15.884 Punkten. Das Wachstum spiegelt sich auch in der Bilanzsumme der Kreissparkasse Eichsfeld wider, welche im vergangenen Jahr um rund 64 Mio. Euro auf 1,6 Mrd. Euro zunahm.

Über 1700 neue Girokonten eröffnet

Die Kunden vertrauen der Sparkasse auch in Zeiten der Krise. Im Jahr 2021 wurden 1.704 neue Girokonten eröffnet. Natürlich bemerkt die Sparkasse auch Änderungen im Verhalten der Anleger, so spielen Sicherheit und Verfügbarkeit eine übergeordnete Rolle bei Anlageentscheidungen. „Die Kunden haben vorrangig ihr Geld auf den Privatgirokonten geparkt, eine Entscheidung, die man durchaus mit seinem Kundenberater besprechen sollte, schließlich gibt es gute Alternativen für einen langfristigen Vermögensauf und -ausbau“, betont Hubert Riese.

Ihren Jahresüberschuss verwendet die Sparkasse hauptsächlich zur Stärkung ihres Eigenkapitals. Dass die Sparkasse über eine sehr sichere Ausgangslage verfügt, zeigt sich auch anhand der Eigenkapitalquote von 24,4%, welche einmal mehr die Substanzstärke der Sparkasse unterstreicht. Gleichzeitig profitiert auch die Region mittelbar von einer positiven Geschäftstätigkeit der Sparkasse. Die Sparkasse zahlte im Jahr 2021 1,4 Mio. Euro Körperschaftssteuer und 1,3 Mio. Euro Gewerbesteuer.

In den zwei Jahren der Pandemie haben wir weiterhin Wert auf Stabilität gelegt und unsere privaten und gewerblichen Kunden kompetent und modern beraten, unsere Filialen nach veränderten Kundenbedürfnissen neu konzipiert sowie unsere medialen Zugangswege weiter ausgebaut. Damit verfolgen wir konsequent unsere Ausrichtung als kundenzentrierte Multikanalsparkasse, welche fest im Landkreis Eichsfeld verwurzelt ist“, stellt Riese heraus. Das unsere Kunden vermehrt Wert auf digitale Zugangswege im Banking legen, zeigt sich auch an den Nutzungsquoten im Online-Banking.

Neues Filialkonzept „Selbstbedienungsstellen mit Beratung“

Fast 60% aller Privatgirokonten werden digital bedient und über 12.000 Kunden nutzen regelmäßig die mehrfach ausgezeichnete Sparkassen-App. „Es war uns daher wichtig, ein Filialkonzept zu schaffen, welches den veränderten Kundenverhalten Rechnung trägt. Mit unserem neuem Filialkonzept: „Selbstbedienungsstellen mit Beratung“ haben wir das Thema Beratung und Bargeldversorgung neu gedacht beziehungsweise aus der Kundenperspektive heraus konzipiert. In diesen Stellen erlebt der Kunde nach wie vor einen verlässlichen 24/7 verfügbaren Selbstbedienungsservice, kompetente Beratung nach Termin, einen neuen Look sowie weitere nützliche Zusatzangebote wie eine Gegensprechanlage vor Ort, welche direkt in unser freundliches Kundenservice-Center vermittelt“, erklärt Frank Sondermann. Die „neuen Filialen“ erstrahlen in Bischofferode, Breitenworbis, Küllstedt, Niederorschel sowie Uder und sind bereit, um von der Kundschaft besucht zu werden. Aktuell ist die Sparkasse an elf Standorten im Landkreis Eichsfeld präsent, hinzu kommen die SB-Standorte mit Terminals für die Selbstbedienung der Kunden. „Einen Rückzug aus der Fläche wird es mit dem ausgeweiteten Beratungsangebot und der Erweiterung der Palette an digitalen Bankgeschäften nicht geben“, versicherte der Vorstandsvorsitzende.

Frank Sondermann zieht am Ende der Pressekonferenz sein persönliches Resümee zum Geschäftsjahr 2021: „Die Kreissparkasse Eichsfeld ist gut aufgestellt, um die nächsten Jahre erfolgreich zu gestalten sowie ihre Position als Marktführerin im Privatkundengeschäft und führende Hauptbank des Mittelstands zu festigen.“ Hubert Riese stimmt dem Fazit seines Vorstandskollegen zu und unterstreicht nochmals deutlich die Maxime der Kreissparkasse Eichsfeld: „Mehr sein, das ist unser Anspruch: Ob als modernes und sicheres Kreditinstitut, regionaler Ausbilder und Arbeitgeber, Förderer von Kunst und Kultur, Partner und Sponsor und nicht zuletzt als erfolgreiches Unternehmen im Landkreis Eichsfeld.

Print Friendly, PDF & Email