Golfclub mit großzügiger Spende für Bärenpark

Nach den Worbiser Open gab es eine großzügige Spende für den Bärenpark Worbis. Foto: Wolfgang Schug

Die Worbis Open, die vor 12 Jahren als 9-Loch-Turniers auf dem Golfplatz Rittergut
Rothenberger Haus aus der Taufe gehoben wurde, hat sich seit einigen Jahren zu einem besonderen Event über 18 Loch entwickelt, zu dem dieses Mal 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei der 11. Auflage am 2.Oktober 2021 auf die bestens vorbereitete Runde gingen.
Bei angenehmen herbstlichen Temperaturen, aufgeteilt in 4er-Flights auf die einzelnen
Löcher, wurde dieses Turnier mit einem sogenannten Kanonenstart auf dem einerseits
traumhaften und andererseits anspruchsvollen an der innerdeutschen Grenze gelegenen Golfplatz begonnen.

Nach mehr als fünf Stunden hatten die Golferinnen und Golfer die 18 Loch absolviert und konnten ins Clubhaus zurückkehren. Dort wurden zur Stärkung eine schmackhafte Erbsensuppe und Eichsfelder Spezialitäten angeboten. Damit nicht genug, Ulrich Hartmann aus Worbis hatte sich was Besonderes einfallen lassen und konnte für diesen Tag seinen Lehrer Wolfgang Busse gewinnen, der diesen späten
Nachmittag mit dem Saxophon begleitete. Mit seinen Schülern, zu denen auch Marcellus Weiterer aus Leinefelde gehörte, spielte er zudem einige Stücke gemeinsam, die mit großem Beifall der Anwesenden gewürdigt wurden.

Das Organisationsteam der Worbis Open hatte sich, wie auch im vergangenen Jahr dazu entschieden, den Alternativen Bärenpark in Worbis zu unterstützen, der in diesem Jahr sein 25 Jahr seines Bestehens gefeiert hatte. Sabrina Schröder als Leiterin und Tonia Liersch berichteten über aktuelle Themen des Bärenparks und konnten die Golferinnen und Golfer mit ihrem engagierten Auftritt auch von den bevorstehenden Projekten überzeugen.

Die Spendenbereitschaft war riesig, 1.745 Euro kamen für den Bärenpark zusammen. Die Freude darüber war den Mitarbeiterinnen ins Gesicht geschrieben.

Rauno Gröndahl aus Finnland nahm freudig den Pokal entgegen. Foto: Wolfgang Schug

Bei der anschließenden Siegerehrung konnte Wolfgang Schug vom Organisationsteam unter tosendem Beifall Rauno Gröndahl aus Finnland, der in einem Unternehmen in Berlingerode arbeitet, als Sieger der 11. Worbis Open mit einem Ergebnis von 44 netto nach dem Stableford-System küren und ihm den großen Wanderpokal übergeben.

Der symphatische Finne war über diesen unerwarteten Sieg überglücklich. Auf den weiteren Plätzen folgten Matthias Taubner aus Berlingerode mit 43 netto und Wolfgang Schulze-Holzweissig aus Göttingen mit 42 netto. Als beste Frauen wurde Susanne Schröter aus Bad Lauterberg mit 41 netto, nachfolgend Simona Lüder aus Duderstadt mit ebenfalls 41 netto, und Kornelia Diedrich mit 37 netto geehrt. Jugendsieger wurde David Lüder. Die gemeinsame Sonderwertung „nearest to the pin“ gewann Benno Hoffmann aus Duderstadt.

Eine gelungene Veranstaltung mit einer einzigartigen Atmosphäre getreu dem Motto des Golfklubs „Golf ohne Grenzen“, die von vielen Mitgliederinnen und Mitgliedern uneigennützig unterstützt wurde und von einem sehr gutes Zusammenwirken mit der Betreiberfamilie und dem Serviceteam gekennzeichnet war, wartet im nächsten Jahr auf ihre 12. Auflage.