Glasfaser-Turbo für alle 

Egal, ob Kernstadt oder Ortsteile – das gesamte Duderstädter Stadtgebiet surft voraussichtlich ab Ende 2023 mit Geschwindigkeiten bis zu einem Gigabit pro Sekunde.

Nicht nur Duderstadts Bürgermeister Thorsten Feike freut sich über schnelles Internet. Foto: Iris Blank

Duderstadt. Während andere Kommunen noch auf schnelles Internet warten, konnte die Stadt Duderstadt die beiden größten Player in Sachen Breitbandversorgung als Partner für einen flächendeckenden Glasfaser-Ausbau gewinnen.

Die Kernstadt sowie alle Ortsteile werden von der „Deutsche Telekom AG“ sowie der „Deutsche Glasfaser Wholesale GmbH“ innerhalb der kommenden zwei Jahre mit Glasfaserleitungen ausgestattet, die auf Wunsch auch bis in die Wohnung gelegt werden. Da die Ausbauprojekte komplett eigenwirtschaftlich erfolgen, entstehen für die Stadt keine Kosten. Bürgermeister Thorsten Feike erklärt dazu im Interview, wie wichtig die Spitzentechnologie auch für unseren ländlichen Raum ist und wie der geplante Ausbau erfolgen soll.

Warum ist es Ihrer Meinung nach für unsere Stadt so wichtig den Bürgerinnen und Bürgern mit dem Glasfaserausbau eine extrem leistungsstarke, verlässliche sowie zukunftsfähige Internetverbindung zur Verfügung zu stellen?

Ein verlässlicher, stabiler und schneller Internetanschluss ist heutzutage nicht nur ein wichtiger Punkt beim Thema Lebensqualität, sondern insbesondere ein herausragend wichtiger Standortfaktor. Meines Erachtens genauso bedeutsam wie die Grundversorgung – beispielsweise mit Energie. Durch die zunehmende Digitalisierung haben wir nicht nur die Möglichkeit zuhause via Web zu surfen oder zu streamen, sondern auch zuhause zu arbeiten oder zu lernen und damit auch das eigene Leben oder das Familienleben neu und anders zu denken und zu strukturieren, sodass man im Endeffekt noch mehr Zeit hat, für das was man liebt. 

Für den Ausbau des gesamten Duderstädter Kerngebiets konnten Sie ja bereits den Marktführer „Deutsche Telekom AG“ als Vertragspartner gewinnen. Aber auch für den Gigabit-Ausbau aller 14 Ortsteile konnte mit der Deutschen Glasfaser ein zuverlässiger Vertragspartner akquiriert werden. Duderstadt surft also – sofern vom jeweiligen Endverbraucher gewünscht – etwa ab Ende 2023 mit „Fibre to the Home“-Ultra-Highspeed?

Ich glaube, die vorliegenden Planungen, die wir mit zwei der größten Player am Markt erarbeitet haben, sind hervorragend und ein Quantensprung in der Breitbandversorgung für die Stadt Duderstadt mit ihren Ortsteilen. Mithilfe des Glasfaser-Ausbaus möchten wir allen Bürger*innen die Möglichkeit geben, ihr Zuhause für die Webgeneration 4.0 – besser bekannt als das „Internet der Dinge“ – fit zu machen. Es gibt also hinsichtlich High-Speed-Internet zukünftig keinen Standortnachteil mehr. Egal, ob Kernstadt oder Ortsteil: Jede beziehungsweise jeder Endverbraucher*in im Stadtgebiet hat voraussichtlich die Möglichkeit zukünftig über einen Internetanschluss mit Geschwindigkeiten bis zu einem Gigabit pro Sekunde zu surfen – eine Möglichkeit, die derzeit sonst eher nur Einwohner*innen großer Metropolen haben.

Etwa ab Frühjahr 2022 soll der Ausbau in der Kernstadt starten. Müssen sich Bürgerinnen und Bürger also schon mal auf einige nervige Baustellen und langwierige Ausbauarbeiten gefasst machen?

Die Unternehmen haben mit der sogenannten ‚Verlegetechnik in Mindertiefe‘ eine neue und schnellere Möglichkeit des Ausbaus gefunden: War es früher so, dass über Wochen Straßen und auch Fußgängerwege in bis zu einem Meter breiten und tiefen Gräben offenstanden, geschieht der Ausbau jetzt in wenigen Tagen, da nur noch ein etwa 20 Zentimeter breiter sowie tiefer Streifen als Kabelkanal geöffnet wird. Innerhalb einer Woche seien – laut Deutsche Telekom AG – so ganze Straßen auf und wieder zu. Was mich an der ganzen Geschichte durchaus glücklich stimmt, ist, dass man so nach gerade einmal eineinhalb Jahren wirklich mit dem Ausbau der gesamten Kernstadt durch sein will.

Wir, also unsere Generation der Early Adopter (frühzeitige Anwender) sind ja mit dem technischen Quantensprung „Internet“ groß geworden – obwohl sich surfen damals und heute wohl kaum noch vergleichen lässt. Erinnern Sie sich denn noch an Ihre ersten Gehversuche im WWW?

Mir ging es damals eigentlich genauso wie Boris Becker in der AOL-Werbung: „Bin ich schon drin?“ (lacht) Auch ich hatte so ein Modem, das mit diesen berühmten Tönen vor sich hin plärrte und piepste. Dieses Konzert dauerte schier ewig, bis man schließlich online war. Das war schon spannend. Aber man musste auch minutenlang darauf warten, ein schnödes Bild komplett zu laden. Unglaublich, wie sich die Technik seitdem entwickelt hat. Heute hat man das Internet überall dabei, stets in der Hand und beschwert sich bereits, wenn nach einigen Sekunden nicht das zu sehen ist, was man aufgerufen hat.

Die Kernstadt – Ausbau durch die Deutsche Telekom AG

Die Deutsche Telekom AG beabsichtigt einen vollständigen Glasfaser-Ausbau für die gesamte Kernstadt Duderstadt. Nach den aktuellen Planungen sollen 136 Kilometer Glasfaserkabel verlegt werden, um insgesamt zirka 6.000 Haushalte und 150 Unternehmensstandorte mit einer schnellen Internetanbindung zu versorgen. Hergestellt wird ein FTTH-Anschluss (Fibre-to-the-home). Hierbei wird die Glasfaserleitung bis in die Wohnung gelegt, sodass die Nutzung durch die Kunden ohne Geschwindigkeitsverlust erfolgt. Künftig werden Geschwindigkeiten von bis zu 1.000 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) gegenüber aktuell maximal 250 Mbit/s im Download erreicht. Ein Regelbetrieb ist nach den aktuellen Konzeptionen bereits für das Jahr 2023 geplant. Im Rahmen der Vorvermarktung und während des laufenden Glasfaser-Ausbaus wird der Hausanschluss ohne Tarif kostenlos zur Verfügung gestellt. Infos dazu finden Interessierte online unter www.telekom.de/glasfaser-duderstadt.

Die Dörfer – Ausbau durch die Deutsche Glasfaser Wholesale GmbH

Die Deutsche Glasfaser Wholesale GmbH beabsichtigt den Glasfaser-Ausbau für sämtliche Dörfer der Stadt Duderstadt zu übernehmen. Der Leistungsumfang beziehungsweise die Geschwindigkeiten entsprechen im Wesentlichen dem geplanten Netz der Deutsche Telekom AG. Voraussetzung für den Ausbau durch die Deutsche Glasfaser Wholesale GmbH ist der Vorvertragsabschluss mit einer Quote von grundsätzlich jeweils rund 40 Prozent aller infrage kommenden Haushalte des entsprechenden Ortsteils. Der Ausbau soll hier voraussichtlich im ersten Quartal 2022 beginnen. Zum Vermarktungsstart plant das Unternehmen zwei Infoabende im „Ballhaus zum fidelen Anreischken“, die am 16. sowie 17. Februar jeweils um 19 Uhr stattfinden sollen – sofern es die pandemische Lage zulässt. Des Weiteren ist für den 22. Februar ein Online-Infoabend avisiert, der via Zoom-Meeting bequem unter deutsche-glasfaser.zoom.us/j/97599561188 auf dem heimischen Sofa verfolgt werden kann. Alle Informationen zu dem Online-Infoabend sowie zum Netzausbau sollen in den kommenden Tagen betreffenden Haushalten per Post zugestellt werden und sind dann auch online unter www.deutsche-glasfaser.de/netzausbau/niedersachsen/landkreis_goettingen zu finden.

Print Friendly, PDF & Email