Giftköder nun auch in Leinefelde

Leinefelde. Seit zwei Tagen erreicht das städtische Ordnungsamt eine Vielzahl von
Anrufen, wo auf mögliche Giftköder im Bereich der Leinefelder Clara-Zetkin-Straße,
Käthe-Kollwitz-Straße, Hahnstraße, Gaußstraße und Goethestraße hingewiesen
wird.


Eine Hundehalterin teilte der Behörde mit, dass bereits zwei Hunde wegen
Vergiftungserscheinungen in tierärztlicher Behandlung sind.
Bei den Ködern, die mit Gift oder Nägeln gespickt seien können, soll es sich um
Wiener Würstchen, Knochen oder Brocken aus rohem Fleisch handeln.
Die Mitarbeiter des städtischen Ordnungsamtes und des Bauhofes gehen den
Hinweisen nach und sammeln die entsprechenden Köder ein. Das Veterinäramt des
Landkreises Eichsfeld und die Eichsfelder Polizei sind über den Sachverhalt
informiert. Auch an die Wohnungsunternehmen im Stadtgebiet Leinefelde erging eine
Aufforderung, ihre Flächen nach ausgelegten Ködern abzusuchen.

Zu besonderer Vorsicht werden die Halter von Hunden aufgerufen. Jeder Tierhalter
sollte darauf achten, dass er seinen Hund an der Leine führt und ihn nicht
unbeaufsichtigt auf frei zugänglichen Flächen laufen lässt.
Weitere Funde sollten unverzüglich der Ordnungsbehörde der Stadt Leinefelde-
Worbis gemeldet werden.

Günther Fiedler
Fachamtsleiter Ordnungsamt

Print Friendly, PDF & Email