Gedenkwochenende: 60 Jahre Berliner Mauerbau

Der Mauerbau vor 60 Jahren war nicht auf Berlin beschränkt. Mit ihm begann der weitere
Ausbau und die verstärkte Militarisierung der innerdeutschen Grenze. In den neuen
Grenzanlagen wurden nun auch Minen verlegt. Eine Folge der Abriegelung waren – wie bereits 1952 – Zwangsaussiedlungen. Sie fanden nun zentral koordiniert am 3. Oktober 1961 statt und trafen Menschen aus dem Grenzgebiet, die von DDR-Verantwortlichen als „politisch unzuverlässig“ eingestuft worden waren.

Allein im Eichsfeld und den restlichen Grenzregionen des damaligen Bezirks Erfurt verloren bei der „Aktion Kornblume“ über 500 Menschen ihre Heimat. Noch unmittelbar vor dem Beginn der Aussiedlungen gelang 14 Familien aus der Ortschaft
Böseckendorf am 2. Oktober 1961 die gemeinsame Flucht in den niedersächsischen Teil des Eichsfelds.

Das Grenzlandmuseum Eichsfeld erinnert am Wochenende des 13. Augusts mit vielfältigen Veranstaltungen an den Mauerbau und die darauf folgenden Ereignisse an der innerdeutschen Grenze. Das Gedenkwochenende beginnt mit einer Kranzniederlegung zum Gedenken an die Opfer des DDR-Grenzregimes am 13. August um 17 Uhr am Mahnmal auf dem Grenzlandweg.Die Gedenkrede hält Franz-Josef Schlichting, Leiter der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen.

Programmübersicht
13. August 2021
14:00 Uhr: Öffentliche Führung auf dem Grenzlandweg
17:00 Uhr: Kranzniederlegung am Mahnmal auf dem Grenzlandweg mit Gedenkrede
20:30 Uhr: Open-Air-Kino auf dem Grenzlandweg vor dem Beobachtungsturm
Präsentiert wird der preisgekrönte Film über 19 Abiturienten aus Brandenburg, die nach einer solidarischen Schweigeminute für die Opfer des Ungarn-Aufstandes 1956 vom DDR-Staatssicherheit verfolgt wurden

14. August 2021
14:00 Uhr Öffentliche Führung auf dem Grenzlandweg
16:00 Uhr „Bis Mitternacht an die Grenze..“ – Buchfink-Puppentheater aus Göttingen für Erwachsene
20:30 Uhr: Open-Air-Kino auf dem Grenzlandweg vor dem Beobachtungsturm
Präsentiert wird „Eins, zwei, drei“ von Billy Wilders

15. August 2021
11:00 Uhr Gedenkwanderung vom Gut Herbigshagen zum Grenzlandmuseum Eichsfeld mit Zeitzeugengespräch am West-Östlichen-Tor 1

14:00 Uhr Öffentliche Führung auf dem Grenzlandweg

Zur weiteren Eindämmung von Covid-19 und zur Sicherheit aller gelten weiterhin die Abstands- und Hygieneregeln. Zudem ist eine vorherige Anmeldung zu allen Veranstaltungen (per Mail an bildungsstaette@grenzlandmuseum.de oder telefonisch unter 036071 – 97112) erforderlich.