Einer der besten Ausbildungsbetriebe

Mit 100 Auszubildenden ist die Berufsfachschule Pflege am Krankenhausstandort Neu-Mariahilf im Waldweg der größte Ausbildungsbereich innerhalb des EKW. Foto: EKW

Eine qualifizierte Berufsausbildung kann das Sprungbrett in ein erfülltes Berufsleben und Grundlage für eine erfolgreiche Karriere sein. Voraussetzung dafür sind eine entsprechende Berufseignung und Durchhaltevermögen von Seiten der Auszubildenden sowie  Verantwortungsbewusstsein und Kompetenz seitens der Ausbildungsbetriebe. Welche Unternehmen in ihrer Rolle als Ausbilder durch die Bevölkerung als besonders attraktiv wahrgenommen werden, hat das Kölner Analyseinstitut ServiceValue in Kooperation mit der WELT in ihrer Untersuchung „Deutschlands beste Ausbildungsbetriebe 2021“ nun erstmalig und bundesweit erhoben.

Insgesamt bewerten Bürgerinnen und Bürger 3.998 Unternehmen aus den Wirtschaftszweigen  Dienstleistung, Handel und Industrie hinsichtlich ihrer Attraktivität als Ausbildungsbetriebe. Das Ev. Krankenhaus Göttingen-Weende liegt dabei in der Rubrik „Dienstleister“ im oberen Bereich und weist mit einem Mittelwert von 2,794 eine hohe Attraktivität auf.

Ausbildung im EKW

Eine Ausbildung im Ev. Krankenhaus Göttingen-Weende (EKW) anzufangen, bedeutet einen sicheren Weg mit einer erstklassigen Ausbildung und mit Zukunftsperspektive einzuschlagen.

Das EKW bildet folgende Berufe aus:

  • Pflegefachfrau/Pflegefachmann (ehemals Gesundheits- und Krankenpfleger/in)
  • Operationstechnische Assistenten
  • Anästhesietechnische Assistenten
  • Kaufmann/-frau im Gesundheitswesen
  • Fachinformatiker/in für Systemintegration

Mit 100 Auszubildenden ist die Berufsfachschule Pflege am Krankenhausstandort Neu-Mariahilf im Waldweg der größte Ausbildungsbereich innerhalb des EKW. Die praktische Ausbildung findet überwiegend auf den Stationen und in den Funktionsabteilungen an den drei Standorten der Klinik statt, aber auch im OP oder auf der Intensivstation. Die Schüler werden dabei von speziell dafür ausgebildeten Praxisanleitern und von examiniertem Pflegepersonal angeleitet. Das Besondere: Für die Schüler besteht die Möglichkeit eines berufsbegleitenden Bachelor-Studiums der Pflegewissenschaft. Und sogar eine Teilzeitausbildung ist möglich.

Methode der Untersuchung

Basis der Untersuchung zur Attraktivität von Ausbildungsbetrieben war eine bundesweite Bevölkerungsumfrage als Online-Erhebung. Konkret wurde erfragt, wie das Image bzw. die Attraktivität eines Ausbildungsbetriebes wahrgenommen wird. Für die Auswertung wurde anhand der Beurteilungen auf einer 5-stufigen Antwort-Skala je Unternehmen ein ungewichteter Mittelwert gebildet, der dann über die Positionierung im Ranking nach Wirtschaftszweig (Dienstleistung, Handel, Industrie) entscheidet. Überdurchschnittlich gut bewertete Unternehmen erhalten die  Auszeichnung „hohe Attraktivität“. In der aktuellen Untersuchung wurden knapp 700.000 Urteile zu 3.998 Unternehmen eingeholt. Die Erhebung erfolgte ohne Mitwirkung der bewerteten Unternehmen.