Duderstadt verabschiedet Resolution

Der Rat der Stadt Duderstadt hat in seiner Sitzung am vergangenen Donnerstag Solidarität mit der Ukraine gezeigt und den russischen Angriffskrieg verurteilt. Einstimmig sprachen sich die Ratsmitglieder für die gemeinsame Resolution aller Fraktionen und Gruppen aus.

Der Resolutionstext im Wortlaut:
„Der Rat der Stadt Duderstadt verurteilt den russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine aufs Schärfste. Die wiederholte Verletzung der territorialen Integrität der Ukraine und der völkerrechtswidrige Einmarsch Russlands sind eine Zäsur in der jüngeren europäischen Geschichte. Der Angriff auf die Ukraine ist zugleich auch ein Angriff auf die internationale und europäische Ordnung.

Für den russischen Angriffskrieg gibt es keine Rechtfertigung. Wir erwarten von der russischen Führung, die Souveränität und die territoriale Integrität der Ukraine anzuerkennen. Wir fordern von der russischen Führung ein sofortiges Ende aller Kampfhandlungen und ein unverzügliches Ende der Invasion.

Der Rat der Stadt Duderstadt verurteilt darüber hinaus die Anerkennung der Separatistengebiete Luhansk und Donezk. Die völkerrechtswidrige Destabilisierungsstrategie Russlands muss ein Ende haben. Die Selbstbestimmungsrechte der Ukraine als souveräner Staat sind auch durch die russische Führung anzuerkennen und einzuhalten.

Ein Krieg kennt keine Gewinner, sondern nur Verlierer. Deshalb ersuchen wir alle Beteiligten zur Rückkehr zur Diplomatie und zu den unverhandelbaren Werten des gemeinschaftlichen Zusammenlebens. Das Völkerrecht, die Menschenrechte und die Selbstbestimmungsrechte der Bürger der Ukraine müssen gewährleistet und geachtet werden. Die Freiheit der Ukraine ist ein unerlässlicher Bestandteil der internationalen Ordnung. Es ist unerlässlich, dass diese auch durch die russische Führung gewährleistet wird.

Die Stadt Duderstadt erklärt sich solidarisch mit allen Bürgern der Ukraine und fordert die internationale Staatengemeinschaft, die Europäische Union und die Bundesregierung auf, alle Maßnahmen zu ergreifen, die notwendig sind, um denjenigen Menschen, die nunmehr vor diesem völkerrechtswidrigen Angriffskrieg fliehen müssen, eine menschenwürdige Flucht, eine sichere Unterkunft und ein Leben in Frieden zu ermöglichen.

Wir begrüßen zugleich die Sanktionen gegen die Russische Föderation und die von Rebellen kontrollierten ukrainischen Gebiete Luhansk und Donezk. Wir begrüßen daher die Ankündigung der Landesregierung und des Landkreises Göttingen, geflüchtete Ukrainer aufzunehmen. Als Zeichen unserer Solidarität mit der Ukraine wird die Stadt Duderstadt in einem symbolischen Akt am 18. März, dem 8. Jahrestag der unrechtsmäßigen Annexion der Krim durch Russland, die ukrainische Flagge vor den öffentlichen Gebäuden der Stadt hissen.

Print Friendly, PDF & Email