Aktionstag der Händehygiene in der Kurparkklinik

Das Hygieneteam der Kurparkklinik (P. Grebenstein, M. Trümper, E. Wöhnl, G. Brand und Praktikantin J. Albrecht). Foto: Kurparkklinik

Heilbad Heiligenstadt. Im Foyer der Kurparkklinik fand am 10. November von 10-15 Uhr der Aktionstag zum Thema „Händehygiene“ statt. Seit 2012 ist die Kurparkklinik Mitglied bei der Aktion „Saubere Hände“. Die Aktion „Saubere Hände“ ist ein Aktionsbündnis mehrerer Institutionen des deutschen Gesundheitswesens.

Eröffnung des Tages: v.li. Stefan Menzel, Geschäftsführer; Petra Grebenstein, Pflegedienstleiterin, Dr. Herbert Kesting, CA. Kardiologie; Maria Trümper Hygienebeauftragte Pflegefachkraft; Gloria Brand, Hygienebeauftragte Funktionsmitarbeiterin, Prof. Dr. Dr. Hans-Werner Buhmann). Foto: Kurparkklinik

Es soll zur Verbreitung und Stärkung der Händehygiene in medizinischen und pflegerischen Arbeitsbereichen beitragen, um Krankenhausinfektionen vorzubeugen. Welchen Stellenwert die Händehygiene hat, dies weiß man spätestens seit Ausbruch der Corona-Pandemie. In der Kurparkklinik war man bereits zu Beginn der Pandemie gut gerüstet und man legt auch weiterhin den Focus darauf, die Mitarbeiter und auch die Gäste des Hauses auf die richtige Händehygiene / -desinfektion aufmerksam zu machen. In Umsetzung der hygienischen Anforderungen, die sich aus der Mitgliedschaft im Aktionsbündnis „Saubere Hände“ ergeben, hat die Kurparkklinik eine Vielzahl von Händedesinfektionsspendern und auch fünf elektronische Steripower-Geräte an Brennpunkten in der Kurparkklinik etabliert.

Das Zertifikat „Saubere Hände“ wird im zweijährigen Rhythmus von der Charité in Berlin ausgestellt. Die Kurparkklinik, die seit langem hier den Bronzestatus besitzt, strebt nun den Silberstatus an und ist auf einem guten Weg, auch die Anforderungen für dieses Prädikat zu erfüllen.

Etwas 200 Gäste des Hauses und Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Klinikgesellschaft haben sich am 10. November informiert, was man bei der Händedesinfektion eventuell noch falsch macht und wo die Schwachstellen beim Verteilen des Desinfektionsmittels liegen.

So erklärte Frau Wöhnl, die Leiterin der Therapie und Frau Brand, die Hygienebeauftragte der Klinik die richtige Händedesinfektion. Nach einem praktischen Test mit fluoreszierendem Desinfektionsmittel konnten unter dem Schwarzlicht die vergessenen Stellen genau identifiziert werden. Dankbar waren die Gäste dann, wenn sie nochmal genau das Prozedere der richtigen Einreibetechnik erläutert bekamen. Über die Info-Flyer und das frische Obst, welches die Organisatorin der Aktion – Pflegedienstleiterin Petra Grebenstein an die Gäste verteilte, freuten sich alle.
Highlight des Tages waren die gedruckten bunten Hände auf einem Erinnerungstuch. Hier war auch die Freude zu spüren, die sowohl das Hygieneteam der Kurparkklinik aber auch die Gäste bei der Aktion verspürten.

„Dies war eine gelungene Hygiene-Aktion“, so Dr. Herbert Kesting, der Chefarzt der kardiologischen Abteilung und Hygieneverantwortlicher Arzt in der Kurparkklinik „die mit Abstand und mit FFP2 Maske sehr verantwortungsvoll durchgeführt wurde und auf großes Interesse stieß.“