Burgwalde. Heute Morgen ereignete sich um 06:45 Uhr auf der Bundesautobahn 38 ein tragischer Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang.

Foto: Feuerwehr Heiligenstadt

Ein 57-jähriger deutscher Fahrerfuhr mit einem Pkw Daihatsu in Fahrtrichtung Göttingen. Zwischen den Autobahnanschlussstellen Arenshausen (Thüringen) und Friedland (Hessen) geriet das Fahrzeug aus bislang ungeklärten Gründen nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Mittelleitplanke.

In der Folge schleuderte der Pkw Daihatsu unkontrolliert über die Richtungsfahrbahn hinaus auf den angrenzenden Hügel. Das Fahrzeug überschlug sich mehrfach, wodurch der 57-jährige Fahrer aus dem Wagen geschleudert wurde und auf der Richtungsfahrbahn Leipzig zum Liegen kam. Aufgrund der erlittenen Verletzungen verstarb der Fahrer an den Folgen des Unfalls.

Die Bundesautobahn in Fahrtrichtung Göttingen wurde für die Verkehrsunfallaufnahme, Bergungs- und Reinigungsarbeiten gesperrt. Die Umleitung erfolgt an der Anschlussstelle Heilbad Heiligenstadt. Die Sperrung ist derzeit noch in Kraft.

Die Richtungsfahrbahn Leipzig war für etwa 40 Minuten gesperrt und ist nun wieder uneingeschränkt befahrbar, so die Polizei.

14 Feuerwehrleute im Einsatz

Foto: Feuerwehr Heiligenstadt

Neben der Sicherung gegen den fließenden Verkehr leuchtete die Feuerwehr die Unfallstel le aus,
stellte den Brandschutz sicher und unterstützte die übrigen Einsatzkräfte. 14 Feuerwehrleute aus
Heiligenstadt waren im Einsatz. Nach Übergabe an Polizei und Autobahnmeisterei verließ das letzte Löschfahrzeug gegen 10:15 Uhr die Unfallstelle.

Print Friendly, PDF & Email