318 Millionen Euro mehr eingenommen

Ausgaben und Einnahmen der Thüringer Kommunen im Jahr 2021: Die Thüringer Gemeinden, Verwaltungsgemeinschaften und Landkreise hatten im Jahr 2021 Ausgaben in Höhe von 6,32 Milliarden Euro. Das waren nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik 255,1 Millionen Euro bzw. 4,2 Prozent mehr als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.


Die Personalausgaben stiegen gegenüber dem Vorjahr um 61,4 Millionen Euro (+3,7 Prozent) auf ins- gesamt 1,74 Milliarden Euro an, was unter anderem auf tarifliche Anpassungen zurückzuführen ist. Für den laufenden Sachaufwand wurden 1,08 Milliarden Euro ausgegeben, 35,2 Millionen Euro bzw. 3,4 Prozent mehr als im Jahr 2020. Die Ausgaben für soziale Leistungen stiegen gegenüber dem Vor- jahr um 65,7 Millionen Euro bzw. 4,7 Prozent auf insgesamt 1,46 Milliarden Euro. Ein weiterer großer Ausgabenblock waren die Sachinvestitionen. Hier war eine Erhöhung gegenüber dem Jahr 2020 in Höhe von 33,3 Millionen Euro (+3,7 Prozent) festzustellen. Insgesamt wurden 923,7 Millionen Euro für Sachinvestitionen ausgegeben, davon 733,8 Millionen Euro für Baumaßnahmen (+6,1 Millionen Euro bzw. +0,8 Prozent) und weitere 189,9 Millionen Euro für den Erwerb von Sachvermögen (+27,2 Millionen Euro bzw. +16,7 Prozent).


Im Jahr 2021 konnten die Kommunen 6,68 Milliarden Euro als Einnahmen verbuchen. Das waren 318,6 Millionen Euro bzw. 5,0 Prozent mehr als im Jahr zuvor.
Die Einnahmen aus Steuern und steuerähnlichen Einnahmen beliefen sich auf 1,93 Milliarden Euro und waren damit um 192,4 Millionen Euro (+11,1 Prozent) höher als im vergleichbaren Vorjahreszeit- raum.

Den größten Anteil an den Gesamteinnahmen bildeten die laufenden und investiven Finanzzuweisungen vom Land mit einem Volumen von 3,68 Milliarden Euro. Davon wurden als laufende Zuweisungen und Zuschüsse sowie Erstattungen vom Land 3,08 Milliarden Euro gezahlt. Das waren 53,4 Millionen Euro (+1,8 Prozent) mehr als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Die Zuweisungen für Investitionen vom Land betrugen 602,0 Millionen Euro; das waren 23,5 Millionen Euro bzw. 4,1 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum 2020. Die Einnahmen aus Verwaltung und Betrieb sind um 16,7 Millionen Euro auf 657,6 Millionen Euro (+2,6 Prozent) angestiegen.

Print Friendly, PDF & Email